Die Braunschweig Lions sind nach dem ungefährdeten Sieg in Düsseldorf zusammen mit den Berlin Rebels sicher in den Playoffs angekommen. Gegen die Panther konnten die New Yorker Lions auch mit einer B-Mannschaft problemlos bestehen und setzten sogar hier noch in der zweiten Halbzeit die Backups ein (siehe Bilder). Im zweiten Nordspiel konnten die Kiel Baltic Hurricanes wichtige Punkte aus Hildesheim entführen. Die Invaders hatten beim 10:42 im Heimspiel nur wenig Chancen.

Im Süden gab es keine Überraschungen aber dafür punktereiche Begegnungen. So gewannen die Allgäu Comets gegen die Rhein Neckar Bandits mit 73:35, die Saarland Hurricanes gegen die Marburg Mercenaries mit 56:42 und die Schwäbisch Hall Unicorns gegen die Stuttgart Scorpions mit 48:14. Nur einen AUswärtssieg an diesem Wochenende feierte die Frankfurter Universe in der GFL Süd gegen die Munich Cowboys (44:14).

Bilder aus Düsseldorf:

No Images found.

Patrick Dirksmeier

Paderborn gewinnt zu Null

Die Paderborn Dolphins konnten am Sonntag in ihrem Heimspiel gegen die Ritterhude Badgers durch ein 64:0 ihre Ambitionen auf die Relegation um den Aufstieg untermauern. Ritterhude kam nur mit 24 Spielern nach Ostwestfalen und gab so das Spiel bereits frühzeitig aus der Hand (siehe Bilder). Noch immer Paderborn auf den Fersen sind die Cologne Crocodiles, die jedoch in Potsdam ihre liebe Mühe hatten und nur mit 16:13 die Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnten. Einen Rückschlag in der GFL2 Nord mussten die Assindia Cardinals in Lübeck hinnehmen. Am Ende gewannen die Cougars verdient mit 26:11.

Im Süden müssen die München Rangers nach dem 12:42 auch gegen Nürnberg weiter auf den ersten Sieg warten. Auch die Franken Knights bleiben Vorletzter, nach einer 21:26 Heimpleite gegen die Giessen Golden Dragons. Ohne Niederlage bleiben hier die Ingolstadt Dukes. Gegen die Kirchdorf Wildcats gelang ein 41:18 Sieg im Spitzenspiel der Zweitliga-Südgruppe.

Bilder aus Paderborn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Sport Mobil