Die Adler Mannheim gewinnen in Wolfsburg das Topspiel des 4. Spieltages in der DEL. Im bayerischen Derby hat München wenig Mühe mit Augsburg und springt aufgrund der besseren Tordifferenz an die Tabellenspitze. Iserlohn kommt vor heimischer Kulisse gegen Ingolstadt unter die Räder.

Grizzlys Wolfsburg vs. Adler Mannheim 2:4 (1:2, 1:1, 0:1) 

MannheimDie Adler Mannheim beenden das Wochenende mit sechs Punkten. Nach dem Sieg am Freitag gegen die Düssedorfer EG sollten am Sonntag die Grizzlys geschlagen werden, die dann auch früh mit 0:2 hinten lagen. Markus Kink und Daniel Richmond waren die Torschützen für die Adler, die nun aber zu früh das Ergebnis verwalten wollten. Mark Voakes war es, der für die WOlfsburger kurz vor und kurz nach der ersten Pause den AUsgleich herstellte. DAnn aber kamen die Adler wieder und entschieden die Begegnung durch Treffer von Brent Radeke und Ronny Arendt mit einem Empty Net Goal.

Tore: 0:1 Marcus Kink (0:34), 0:2 Daniel Richmond (13:02), 1:2 Mark Voakes (15:32), 2:2 Mark Voakes (24:27), 2:3 Brent Raedeke (28:06), 2:4 Ronny Arendt (59:22)

Iserlohn Roosters vs. ERC Ingolstadt

wave.inc

IngolstadtDie Ingolstädter fanden schnell in die Partie und setzten die Roosters unter Druck. Nach einem Doppelschlag durch Elsner und Buck binnen zwei Minuten wurde Iserlohn merklich nervöser. Auch der sonst sehr sichere Matthias Lange verlies sein Tor und machte Platz für Chet Pickard, der jedoch ebenfalls Probleme bekommen sollte. Nur 30 Sekunden nach seiner Einwechslung erhöhte Thomas Greilinger auf 3:0 und sorgte für Stille in der sonst so lauten Halle am Seilersee.

Im zweiten Spielabschnitt hatte zunächst Ryan Button den Anschlußtreffer auf der Kelle, scheiterte aber am Pfosten. Iserlohn lies mehrere Chancen liegen während Ingolstadt weiter auf Fehler der Roosters wartete. Dann aber machte Ingolstadt einen Fehler und Michel Pèriard schoss den Puck ins Netz von Timo Pielmeier, der jedoch reklamierte und von den Schiedsrichtern Recht bekam, denn ein hoher Stock von Boris Blank behinderte die Abwehr der Gäste.

Die Fans waren wieder da und hofften auf den Weckruf nach dem nicht gegebenen Tor, jedoch sorgte eine nicht berechtigte Strafe gegen Iserlohn für ein Überzahlspiel der Gäste und das 4:0 des ERC durch Darryl Boyce. Die Vorentscheidung.

Iserlohn schwächte sich jetzt selbst durch dumme Aktionen. So sorgte Periard für ein doppeltes Überzahlspiel der Ingolstädter und einer erneuten Drangphase der Gäste. Dann aber machte Pielmeier einen Fehler, der von Ashton Rome zum 1:4 Anschlußreffer in Unterzahl kurz vor der letzten Pause genutzt wurde.

Das Spiel wurde jetzt in der Schlußphase immer schlechter. Man merkte, dass sich Iserlohn mit der Niederlage abgefunden hat und Ingolstadt benötigte nicht viel Kraft, um dieses Ergebnis zu verwalten. Viel mehr sorgte erneut Boyce per Empty-Net Goal für den Schlußpunkt in diesem Spiel. Bei den Roosters muss man resümieren, das man noch einiges aufholen muss, um sich vom Tabellenende zu lösen.

Tore: 0:1 David Elsner (4:57), 0:2 Brandon Buck (6:57), 0:3 Thomas Greilinger (7:29), 0:4 Darryl Boyce (30:10), 1:4 Aston Rome (38:22), 1:5 Darryl Boyce (57:38 EN)

Krefeld Pinguine vs. Thomas Sabo Ice Tigers 3:5 (1:1, 1:0, 1:4)

NürnbergDie Krefelder starteten stark in die Begegnung gegen zuletzt nicht sonderlich zufriedene Nürnberger. Lukas Koziol sorgte nach 13 Minuten für den ersten Treffer der Begegnung, musste dann aber mit ansehen, wie Jesse Blacker nur eine Minute später den Ausgleich für die Gäste erzielte. Nachdem nun beide Mannschaften mauerten dauerte es bis zum nächsten Treffer. In der 39. Minute sorgte Tim Hambly für die erneute Pinguin-Führung, die nun etwas sicherer aussah.

Was dann passierte war aber nur schwer nachvollziehbar, denn ab der 48. Minute un dem erneuten Ausgleichstreffer durch Nürnbergs Brett Festerling brachen die Krefelder auseinander. Binnen vier Minuten sorgten Segal udn Steckel für eine zwei-Tore-Führung der Gäste. Koziol konnte zwar mit einer schnellen Antwort Krefeld nochmals heranbringen, aber Blacker sorgte für die Entscheidung via Empty-Net in der letzten Minute.

Tore: 1:0 Lukas Koziol (12:21), 1:1 Jesse Blacker (13:21), 2:1 Tim Hambly (38:37), 2:2 Brett Festerling (47:30), 2:3 Brendon Segal (48:09), 2:4 David Steckel (51:24), 3:4 Lukas Koziol (51:42), 3:5 Jesse Blacker (59:19)

Die weiteren Ergebnisse des 4. Spieltages:

EHC Red Bull München – Augsburger Panther 6:2 (1:0, 3:1, 2:1)
Straubing Tigers – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)
Schwenninger Wild Wings – Eisbären Berlin 3:5 (0:1, 1:3, 2:1)

Sport Mobil