Während in London noch die Bengals gegen die Redskins spielten, gaben die Miami Dolphins bereits die erste Paarung für das international Game 2017 bekannt. So werden die Fins erneut ein Home-Game abgeben und gegen die New Orleans Saints im Wembley-Stadion antreten.

New England Patriots vs. Buffalo Bills 41:25 (14:3; 10:7; 14:7; 3:8)

Nach der 0:16 Heimpleite der Patriots am 2. Oktober ohne Star-QB Tom Brady wollte das Team von Coach Bellichick die Revanche. New England lies Buffalo nicht den Hauch einer Chance. Zwar konnte das Team der Bills durch ein Fieldgoal durch Carpenter zunächst in Führung gehen, dann aber schlug Brady gleich doppelt zu und sorgte für zwei Touchdowns im ersten Spielabschnitt. Zu Beginn des zweiten Viertels konnte Mike Gillislee den Spielstand noch auf 10: 14 verkürzen aber erneut schlugen die Gäste zurück. Zunächst stellte Rob Gronkowski den alten Abstand wieder her und kurz vor der Pause erhöhte Stephen Gostkowski mit einem 51-Yard Fieldgoal für einen weiteren Score.

Nach dem nächsten Score der Pats durch Julian Edelman zu Beginn des dritten Quarters war das Siel entschieden. Auch wenn Tyrod Taylor erneut verkürzen konnte, hielten die Gäste die Bills auf Abstand. Ein weiterer Touchdown von LaGarette Blount und ein weiteres Gostkowski-Fieldgoal waren zu viel für Buffalo und so war der letzte Touchdown von Jonathan Williams nur noch Ergebniskosmetik.

international Series:
Washington Redskins vs. Cincinnatti Bengals 27:27 OT (7:7; 3:0; 7:13; 10:7; 0:0)

wave.inc

„London calling“ zum Dritten in diesem Jahr. Zum ersten Mal kam ein Spiel in der international Series in die Overtime und zum ersten Unentschieden auf nicht amerikanischem Boden.

Vor 84.000 Zuschauern (ausverkauft) kam es zum Spiel der dummen Fehler. Beide Teams leisteten sich unnötige Fumbles und Interceptions. Die Schiedsrichter sahen auch nicht wirklich besser aus und wurden im Anschluss an die Partie in den sozialen Medien scharf kritisiert. Dafür aber war es spannend und wenn man einige Partien im Wembley-Stadion in der Vergangenheit betrachtet, tat dies der Serie in auch mal ganz London gut.

In einem ausgeglichenen Beginn der Partie dominierten die Verteidigungsreichen beider Teams. Beide Teams schafften es aber dennoch je einen Lauf in die Endzone zu realisieren. Zunächst war es Rob Kelley, der für die Skins die Führung holte, dann Giovani Bernard, der für den Ausgleich sorgte. Im zweiten Viertel begnügten sich die Redskins mit einem Fieldgoal, was die Halbzeitführung bedeutete. Dann aber kam die zweite Spielhälfte und die Offense. Die Bengals machten als erstes Druck und kamen durch Tyler Eifert und einen Lauf von Andy Dalton mit zwei Scores in Führung. dann aber kamen die Redskins zurück und holten ebenfalls zwei Scores durch Jordan Reed und Jamison Cowder, die das Ergebnis erneut auf den Kopf stellten.

Oakland Raiders vs. Tampa Bay Buccaneers 30:24 OT (0:3; 3:7; 14:0; 7:14; 6:0)

Derek Carr wurde in der Overtime zum Matchwinner, als er einen 45-Yard Pass auf Seth Roberts in den freien Raum warf und Dieser in die Endzone lief. Es waren nur noch 1:45 Minuten auf der Uhr in der Overtime. Carr stellte mit diesem Pass einen Franchise-Rekord von 513 Passing-Yards in einem Spiel auf. Es war aber nicht der einzige Rekord, denn mit 23 Strafen in diesem Spiel sind sich die Raiders auch hier um einem Eintrag in die Geschichtsbücher reicher.

Die Buccaneers udn Jamais Winston taten einfach zu wenig. Zwar hatten die Bucs einen besseren Start und gingen durch ein Fieldgoal von Aguayo und einen Touchdown Pass von Winston auf Shepard mit 10:0 in Front, jedoch verpassten sie es, die Fehler der Gäste konsequent zu nutzen und ließen so zu, dass die Raiders ins Spiel kamen und Carr zu seinem Rekord spazierte. Im dritten Viertel kamen die Raiders richtig gut ins Spiel. Penn und Cooker profitierten von ihrem Spielmacher. Tampa blieb in diesem Spielviertel ohne einen einzigen Punkt. Nun kamen die Strafen der Raiders ins Spiel und die Buccaneers profitierten von den geschenkten Forst Downs, die zu zwei Scores im Schlussabschnitt führten. Dann aber konterten die Raiders erneut und brachten das Spiel in die Verlängerung, wo erst kurz vor dem Ende die ENtscheidung zu Gunten der Gäte fiel.

Die weiteren Ergebnisse:

Jacksonville Jaguars vs. Tennessee Titans 22:36
Kansas City Chiefs vs. Indianapolis Colts 30:14
Arizona Cardinals vs. Carolina Panthers 20:30
Seattle Seahawks vs. New Orleans Saints 20:25
Detroit Lions vs. Houston Texans 13:20
New York Jets vs. Cleveland Browns 31:28
San Diego Chargers vs. Denver Broncos 19:27
Green Bay Packers vs. Atlanta Falcons 32:33
Philadelphia Eagles vs. Dallas Cowboys 23:29
Minnesota Vikings vs. Chicago Bears 10:20

Sport Mobil