Im Duell der beiden Überraschungen dieser Saison konnten sich die Kansas City Chiefs gegen die Oakland Raiders mit 21:13 durchsetzen. In der Tabelle ziehen nun beide mit 10:3 in der AFC West gleich, aber die Denver Broncos bleiben den Beiden dicht im Nacken.

Oakland Raiders vs. Kansas City Chiefs 13:21 (3:0; 7:21; 3:0; 0:0)

Auf der einen Seite gewannen die Kansas City Chiefs das Duell um die AFC West aufgrund eines fabelhaften zweiten Viertels, auf der anderen Seite ließen die Raiders eine Riesenchance liegen, in der Division eine Vorentscheidung herbeizuführen.

Derek Carr, Quarterback der Oakland Raiders konnte am Donnerstag Abend nicht seine wahre Stärke zeigen und blieb mit 117 Passing Yards weit hinter seinen eigenen Anforderungen. Bei 41 Passversuchen gelangen dem Spielmacher der Gäste nur 17. Das war zu wenig und so wurde die Defense der Chiefs zum eigentlichen Matchwinner.

Im ersten Viertel konnten die Raiders noch mit einem Fieldgoal in Führung gehen. Dann aber kam Kansas zurück und sorgte im zweiten Spielabschnitt für einen wahren Touchdown-Regen, der die Raiders Schach Matt setzte.

Patrick Dirksmeier

Tyreek Hill eröffnete die Chiefs-Festspiele nach einem 36 Yard Pass von Alex Smith. Es folgte nur 1:30 Minuten später der nächste erfolgreiche Drive der Chiefs, abgeschlossen von Charcandrick West, der die letzten drei Yards in die Endzone lief.

Als sei dieser Doppelschlag noch nicht genug sorgte erneut Tyreek Hill für die Entscheidung. Ein 78 Yard Punt Return setzte dem Viertel die Krone auf.

Die Raiders waren nun bemüht, etwas Ruhe in die Partie zu bekommen. Im erfolgreichsten Drive des Spiels lies Carr die Uhr herunterlaufen und hoffte mit sicheren Spielzügen, noch einmal Punkte auf das Scoreboard zu bringen. In diesem Fall ohne Fehler überbrückte Oakland dann auch die Distanz und konnte 17 Sekunden vor dem Ende der Halbzeit durch Latavius Murray sichtbar knapp in die Endzone der Chiefs gelangen.

In der zweiten Halbzeit sollten zunächst die Chiefs in Ballbesitz kommen. Nach nur zwei Spielzügen aber passierte Smith der erste Fehler und im Gegenzug konnten die Raiders zumindest durch ein Fieldgoal den Spielstand verkürzen.

Als auch im folgenden Drive Smith einen Turnover forcierte hätten die Raiders die Chance nutzen müssen um wieder in die Partie zu finden. Die Verteidigung der Hausherren hielt jedoch von diesem Punkt an stand und lies keine Punkte mehr zu. Die folgenden Minuten blieben arm an echten Höhepunkten, denn beide Teams neutralisierten die gegnerischen Angriffsbemühungen.

Sport Mobil