Im ersten Teil der Neuverpflichtungen in der GFL schauen wir nach Frankfurt und Hamburg. Sicherlich die prominenteste Entwicklung ist der Rückzug von Pro7maxx-Football-Experte Patrick Esume als Sportdirektor bei den Huskies. „Ich habe beruflich derzeit so viel auf dem Zettel, dass ich es einfach zeitlich nicht schaffe“, so Esume. „Wenn, dann möchte ich eine Sache richtig oder gar nicht machen.“

Hamburg Huskies mit neuem Coach und Quarterback

Der US-Amerikaner Garrett Safron wird 2017 den Angriff der Schlittenhunde anführen.

Einlauf der Hamburg Huskies
(c) Kay Elvert

„Ich bin begeistert, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, so Huskies-Headcoach Sean Embree über seinen Spielmacher. „Es ist ein ganz besonderer Spieler. Er hat NFL-mäßige Würfe drauf und ist extrem gefährlich mit seinem Laufspiel. Er bringt eine neue Dimension in unser Angriffsspiel.“ Safron: „Ich freue mich, Teil der Huskies zu sein und in Europas Top-Liga spielen zu können“.

Bereits einige Tage zuvor wurde mit dem US-Amerikaner Josh Hartigan ein weiterer Importspieler in Hamburg präsentiert. Zuletzt spielte der gelernte Linebacker für die Carlstadt Crusaders und auch für die Kiel Baltic Hurricanes. Er ist auch als Defensive End, Tight End oder Wide Receiver variabel einsetzbar. Hartigan: „Ich wollte unbedingt zu den Huskies, weil ich wieder in Hamburg in der GFL spielen wollte und meinen Teil dazu beitragen möchte, das Team weiter zu entwickeln.“

Patrick Dirksmeier

Mit Sean Embree hat das Rudel zudem einen neuen Headcoach unter Vertrag genommen. Der 45-jährige stand zuvor auch in der NFL bei den Denver Broncos als Assistant Coach unter Gary Kubiak an der Seitenlinie. In Europa sammelte der ehemalige Tight End der University of Colorado Erfahrungen als  Nationaltrainer Serbiens und holte als Headcoach mit Beograd Vukovi (Belgrad) zwischen 2011 und 2013 dreimal die Meisterschaft.

Frankfurt will die GFL-Süd dominieren

Die Ansagen aus der Main-Metropole sind seit Jahren die Selben. So will die Universe in ihrer zweiten Saison erneut oben mitspielen und 2017 auch Schwäbisch Hall vom Thron stoßen.

Bei den Neuverpflichtungen kehrt mit Safety Tyler Stoddard ein alter Bekannter zurück an den Main. Der 1,88 Meter große und 93 Kilogramm schwere Strong Safety, der 2016 mit der Jersey-Nummer 23 auflief, hängt gerne eine zweite Saison als „Man in Purple“ an. „Ich musste keine Sekunde überlegen, nach Frankfurt zurückzukommen“, so der US-Amerikaner. „Es gibt nichts Vergleichbares als für die Universe-Fans zu spielen und von ihnen lautstark unterstützt zu werden.“

Frankfurt zu Gast in Marburg (c) Sebastian Sendlak

Mit Santeri Ville Emil Inkine konnte die Universe einen finnischen Defensive Back ergattern. Der Nationalspieler kam eigentlich vom Eishockey und stammt aus Lappeenranta. Seit fünf Jahren ist der 25-jährige jetzt aber beim Football dabei und spielte für die Lappeenranta Rajaritarit in der finnischen dritten Liga sowie die Seinäjoki Crocodiles in der Maple League.

Gleich fünf Spieler aus Mannheim, vom Absteiger der Rhein-Neckar Bandits erhalten die Frankfurter ebenso Verstärkung wie von den Franken Knights, wo mit CB Benjamin Barnes ein weiterer Rückkehrer feststeht. Vom Vizemeister aus Schwäbisch Hall kommt DT Marc Anthony Hor zur Universe.

 

Sport Mobil