Bevor am Montag Abend das Monday Night Game in der NFL die Fanmassen anzog, wurde bekannt, dass die Los Angeles Rams nach 9 Niederlagen und nur vier Siegen in dieser Saison ihren Headcoach Jeff Fisher gefeuert haben. Bereits seit Sonntag gab es Spekulationen um einen möglichen Rauswurf, die durch die deutliche 14:42 Schlappe noch untermauert wurden.

Auch bei den San Francisco 49ers herrscht dicke Luft. So soll Jed York vor dem Rausschmiss als CEO stehen. Nach der Entlassung von Jim Tomsula nach der letzten Saison konnte auch sein Nachfolger Chip Kelly keinen Erfolg in die Bay bringen. Seine Eltern, Besitzer der 49ers, haben in einem Lokal-Radio diesen Schritt angekündigt.

Im Monday Night Game dominierten die Patriots in der ersten Halbzeit, liefen aber Gefahr, das Spiel wieder aus der Hand zu geben.

Baltimore Ravens vs. New England Patriots 23:30 (0:9; 3:7; 14:7; 6:7)

Erneut war Tom Brady das Maß aller Dinge und zeigte sich im Spiel gegen Baltimore wieder in MVP-Form. Dabei war es nicht die Offense, die im Heimspiel gegen die Ravens die ersten Punkte auf das Scoreboard zauberte. Die Defense forcierte einen Safety für die ersten zwei Zähler im Spiel.

wave.inc

Beide Verteidigungsreihen kamen sehr gut in die Partie. So konnte auch das Special Team der Pats glänzen und einen Fieldgoal-Versuch von Tucker blocken, ehe im folgenden Drive LeGarette Blount für den ersten Touchdown des Abends sorgte.

Brady kam jetzt mit seiner Offense besse rin die Partie und sorgte nach dem Seitenwechsel für den nächsten Score. Mit einem 6 Yard Pass auf Malcolm Mitchell schien es so, als wäre die Dominanz der Patriots nicht zu bremsen.

Mit einer Interception meldeten sich nun die Ravens zurück. SS Eric Weddle schnappte sich den Pass von Brady und holte sich einen wichtigen Turnover in diesem Spiel. Noch vor der Pause erzielte dann auch Jeff Tucker das erste Fieldgoal für die Ravens.

Nach dem Wiederanpfiff konnten erneut die Patriots scoren. Brady mit einem 19 Yard Pass auf Martellus Bennett, der das Ergebnis weiter in die Höhe trieb.

Ein missglückter Punt-Return von New England brachte die Ravens unverhofft in eine gute Ausgangsposition, dass nun Joe Flacco nach einem kurzen Pass auf Darren Waller anbringen konnte, der in der Endzone frei stand. Baltimore war endlich im Spiel.

Die Patriots hatten plötzlich Probleme. So verlor Matthew Slater beim anschließenden Kickoff Return den Ball und brachte erneut Flacco aufs Feld. Der bedankte sich nach nur vier Spielzügen mit dem nächsten Touchdown-Pass auf Kenneth Dixon zum 17:23.

So ging es ins letzte Viertel. Nach einem weiteren Fieldgoal für die Ravens behielt Brady nun die Nerven und schickte Chris Hogan mit einem weiten Pass durch die Mitte in die Endzone von Baltimore zur Vorentscheidung. Zwar konnten die Ravens noch einmal mit einem Fieldgoal punkten, hatten dann aber nach der Two-Minute-Warning keine Chance mehr, den Ball wieder zu bekommen.

Sport Mobil