Mit den Berlin Rebels und den Munich Cowboys befassen wir uns im zweiten Teil der Neuvorstellungen in der German Football League. Während Berlin in der Hinrunde als Überraschungsteam auftrumpfte, suchten die Münchener die gesamte Spielzeit über nach dem Anschluss ans Mittelfeld. Gerade aus diesem Grund war die Verpflichtung eines neuen Trainerteams keine Überraschung.

Neuanfang an der Isar

Mit Platz sechs schlossen die Munich Cowboys die Saison 2016 ab. Mit nur fünf Siegen auf dem Konto sahen sich die Verantwortlichen in Bayern zu weit entfernt vom Mittelfeld und von der Chance, wieder in die Playoffs zu ziehen. Mit Garren Holley soll vor Allem die Abwehrarbeit verbessert werden, denn zwischen 2013 und 2014 war war er als Defensive Coordinator der Münchner verantwortlich dafür, dass die Abwehr als eine der besten der Liga abschloss und die Munich Cowboys zweimal die Playoffs erreichten.

„Nach dem für uns überraschenden Rücktritt von Kevin Herron haben wir uns entschlossen, trotz des Zeitdrucks und der Wettbewerbssituation die Optimallösung zu suchen und keine Schnellschüsse umzusetzen. Mit Garren Holley haben wir unseren Wunschkandidaten nach München bringen können. Er ist ein international erfahrener Footballexperte und ein absoluter Winner-Typ. Wir kennen seine Arbeitsweise und seine Mentalität und freuen uns sehr, dass Garren sich für unser Footballprogramm entschieden hat.“, so Munich Cowboys Vize-Sport Thorsten Friemel.

Der 24-jährige US-Amerikaner Spencer Wood hat 2016 als Special Teams Coordinator und Wide Receiver Coach am Santa Barbara City College in Kalifornien gearbeitet. Ihn holten die Münchener als Verstärkung von Headcoach Holley als Offensive Coordinator. Internationale Erfahrungen bringt Wood bereits mit. Als Quarterback und OC brachte er sich bei den Plock Mustangs in Polen ein. Später war er als Offensive Coordinator für die Carinthian Lions in Klagenfurt tätig.

wave.inc

Nachdem wichtige Coaches Positionen nun besetzt sind, bekommen die Munich Cowboys auch im Spielerbereich Zuwachs aus den USA. Mit Jerry Maluia kommt ein athletischer Abwehrspieler nach München, der bei allen seinen Stationen immer eine Führungsrolle als Teamcaptain inne hatte.

Jubiläumssaison bei den Rebellen

Die Rebels im Spiel gegen Düsseldorf
(c) Sebastian Sendlak

Nach dem vierten Platz in der reg. Spielzeit 2016 haben sich die Berliner über die Vertragsverlängerung von Kim Kuci als Headcoach sicherlich gefreut. Auch wieder dabei ist US-Import Rory Johnson, der in der vergangenen Saison erst spät zu den Rebels stieß und das Team unterstützen konnte. 2017 wird das Team aus West Berlin auch in der Big6 auflaufen und auf Titeljagd gehen.

Von den Adlern kommt Wide Receiver Nicolai Schumann. „Ich habe mich nach einer neuen Herausforderung umgeschaut und sehe hier bei den Berlin Rebels die Möglichkeit mich spielerisch weiter zu entwickeln und die Chance um eine weitere Meisterschaft spielen zu dürfen. Natürlich habe ich auch viele Kumpels bei den Rebels wie zum Beispiel Jason Owusu (DB) daher der Tapetenwechsel“, so Schumann.

Sport Mobil