Noch knapp eine Woche bis Weihnachten und wir schauen mal, ob es Weihnachtsgeschenke bei den Stuttgart Scorpions und bei den Berlin Adlern gab.

Hauptstadt zwanzig17

Bei den Berlin Adlern möchte man nach der Chaos-Saison 2015 wieder in der Liga festeren Boden unter die Füße bekommen. Die vielen Abgänge zu den Rebels, die sich so in der Liga festigen konnten hinterließen Spuren und so fand man das „Hauptstadt-Team“ nicht selten in den unteren Tabellenregionen der starken GFL Nord wieder.

Headcoach Eric Schramm muss sich im kommenden Jahr etwas umstellen. So fehlt mit Jag Bal, der wieder nach Kanada zurückkehrte, ein international erfahrener Defensive Coordinator, der ersetzt werden muss. Derzeit ist diese Stelle noch vakant.

Der Schwede Filip Palmqvist wird für die kommende Saison die Defense der Hauptstädter verstärken. Mit 145 Kilogramm verteilt auf 1,91m bringt er als Defense Tackle nicht nur eine ersehnte Verstärkung für die Laufverteidigung der Adler, sondern wird sein Wissen und seine Fähigkeiten künftig auch als Coach im Jugendbereich der Berlin Adler einbringen. “Seitdem ich nach Uppsala gezogen bin, wollte ich schon immer in einem europäischen Wettbewerb spielen und die Berlin Adler sind eines der Top-Teams in Europa. Sie sind der nächste Schritt in meiner Karriere und ich freue mich, den Verein kennenzulernen”, so der 26-jährige.

Patrick Dirksmeier

Mit Devon Francois kehrt zudem ein alter Bekannter nach Berlin zurück. Der US-Importspieler streifte sich schon 2016 das Jersey der Berlin Adler über und avancierte innerhalb kürzester Zeit zum Leistungsträger in den eigenen Reihen. Wurde er ursprünglich als Safety verpflichtet, konnte er vor allem in den Special Teams und als Running Back zeigen, dass er ein kompletter Football-Spieler ist. Mit 590 Rushing Yards bei nur 65 Versuchen, verbuchte Devon einen Durchschnittswert von 8,9 Yards pro Lauf – ein absoluter Top-Wert in der German Football League.

Mit Florian Pawlik kehrt auch ein weiterer „alter Hase“ zurück aufs Feld. „Nachdem ich jetzt eine Saison lang an der Seitenlinie stand und den Zusammenhalt und die Emotionen der Jungs hautnah erlebt habe, war für mich klar, ich muss wieder zurück aufs Feld. Ich möchte das Spiel aktiv mit entscheiden und das nicht nur von der Seitenlinie aus. Ich bin fit und möchte mich noch einmal mit den anderen messen und Siege einfahren“, so der letztjährige Runningback-Coach.

Neue Coaches in Stuttgart

Bei den Stuttgart Scorpions wurde bereits ein Großteil des Coachingstaffs für die kommende ausgetauscht. So übernimmt mit OC Fabian Birkholz ab sofort in einer Doppelrolle die Position des Headcoaches. Für die Linebacker wird der Franzose David Pagano zuständig sein, Daniel Urban die Running Backs und Jermaine Guynn die Defense Line. Guynn lief 2014 und 2015 selbst in der D-Line für die Scorpions auf und kennt somit die Gegebenheiten auf der Waldau.

Als ersten neuen Importspieler für die kommende Saison haben die Stuttgart Scorpions den 24-jährigen Linebacker Christian Holmes verpflichtet. Dieser spielte zuletzt für die Tamworth Phoenix aus Atherstone in der höchsten britischen Liga (BAFA Premier Division), bei denen er zwei Spielzeiten lang aktiv war. Mit den Phoenix errang er in 2016 bei zehn Siegen aus zehn Spielen den Titel in der Northern Conference, im Halbfinale zum BritBowl musste man sich allerdings dem späteren Vizemeister London Blitz geschlagen geben.

Sport Mobil