Inzwischen konnten vier Teams ihre neuen Cheftrainer für die kommende Saison präsentieren. Unter Anderem auch die Los Angeles Chargers, die nur stunden zuvor den Umzug aus San Diego bekanntgaben. Auch das zweite Team aus L.A., die Rams haben am Donnerstag die Position des Headcoaches besetzt.

Zwei neue Gesichter im Schatten von Hollywood

NFL Experten sehen ein Problem bei der Etablierung der beiden Teams in Los Angeles. So stehen beide Mannschaften sportlich nicht gut da, in der Liga und seien so in der erfolgshungrigen Stadt nur schwer an die Fans zu vermitteln.

Tatsächlich suchen die Rams und auch Chargers seit Jahren ihre Form. Philip Rivers, QB der Chargers steht seit mehreren Spielzeiten im Schatten seiner eigenen Ansprüche und nach er Ära um LaDainian Tomlinsson fehlt dem Angriff jede Gefährlichkeit.

Auf der Position des Cheftrainers soll nun die Aufgabe eines Neustarts fallen. Neuer Mann an der Seite wird Anthony Lynn, der aus Buffalo nach Kalifornien wechselt. Der ehem. Bills Headcoach war zuvor Offensive Coordinator, was die Ausrichtung dieser Wahl zeigt.

Patrick Dirksmeier

Bei den Rams soll fortan Sean McVay die Geschicke des Teams leiten. Der 30-Jährige war seit 2014 Offensive-Coordinator bei den Washington Redskins und freut sich auf die erste Position als verantwortlicher Trainer in der NFL.

Keine leichten Aufgaben in Denver und Buffalo

Mit Vance Joseph haben auch die Denver Broncos die Headcoach Position neu besetzen können. Nach dem überraschenden Rücktritt von Erfolgscoach Gary Kubiac suchten die Verantwortlichen um GM John Elway einen passenden Kandidaten, der nach der Äre Manning/Kubiac die Playoff-Chancen auf Dauer wieder verbessern soll.

Sean McDermott war zuvor Defensive Coordinator bei den Carolina Panthers, ehe er in dieser Woche die Position des Headcoaches bei den Buffalo Bills bekam. Dort beerbt der 42-Jährige Anthony Lynn, der nun bei den zuvor genannten LA Chargers angeheuert hat.

Sport Mobil