Wieder einmal saßen in der Nacht zum Montag Millionen Fans vor den Fernsehern und schauten das größte Einzelsportereignis der Welt. Im Super Bowl 51 trafen die Atlanta Falcons als Underdog gegen die New England Patriots und Superstar Tom Brady an. Atlanta sah bereits wie der sichere Sieger aus. Dann folgte die größte Aufholjagd in der Geschichte des Super Bowls.

Atlanta Falcons vs. New England Patriots 34:28 OT (0:0; 3:21; 6:7; 19:0; 6:0)
Super Bowl 51 im NRG-Stadium in Houston (TX)
(c) Wolfgang Pfeiffer

In einer offensiv erwarteten Partie sollte zunächst die Defense dominieren. Es dauerte bis ins zweite Viertel, ehe die Falcons als Underdog das erste Mal zuschlugen. Devonta Freeman fand nach einem Fumble der Patriots eine riesige Lücke und lief nahezu ungedeckt die letzten fünf Yards an der New England Defense vorbei, in die Endzone.

Atlanta kam besser ins Spiel und auch die Defense der Falcons bekam Brady und seine Pats gut in den Griff. Gleich im nächsten Drive der Falcons konnte Austin Hooper einen 19Yd. Pass von Season MVP Matt Ryan in die Endzone bringen. Bereits Mitte des zweiten Viertels standen nun die Patriots mit dem Rücken zur Wand und die Antwort blieb vorerst aus. Statt dessen wurde plötzlich sogar Tom Brady nervös und verursachte mit einer Interception einen weiteren Rückschlag. Cornerback Robert Alford fing den Pass ab und returnierte den Ball über 82 Yards in die Patriots Endzone. Mehr als Schadensbegrenzung durch ein Fieldgoal war dann auch für Brady und New England nicht drin.

Halftime „Show-Report“:

Patrick Dirksmeier

Lady Gaga hatte bereits am Samstag auf ihrer PK angekündigt zu wissen, wie sie eine Message in ihre Performance einbauen kann. Genau das tat sie, denn mit dem Lied „This Land is your Land“ von Woodie Guthrie sprach sie Alle im Stadion vom Hallendach aus an. Bevor sie in die Tiefe sprang aber der wichtigste Satz: „Freiheit für alle!“ 

Es folgte eine wahnsinns Halftime-Performance.

In der Halbzeitpause hat Bill Belichick, Headcoach der Patriots, auf seine Defense eingeredet. Diese zeigte sich nun robuster und härter, als och in der ersten Halbzeit. Dann aber fand Matt Ryan erneut einen freien Mann in der Mitte des Feldes völlig frei und leitete mit einem 35Yd. Pass auf Tyler Gabriel den nächsten Scoring-Drive ein. Tevin Coleman sorgte mit seinem TD-Run für die vermeintliche Vorentscheidung zu Beginn des dritten Viertels.

James White erlöste kurz vor der letzten Unterbrechung auch die Pats-Fans mit einem 5Yd. Lauf in die Endzone. Mr Zuverlässig, Stephen Gostkowski verzog jedoch den Extrapunkt. New England war bemüht und suchte wieder etwas Ordnung im Angriff. Die Verteidigung der Falcons hielt aber weiterhin auch in der Redzone stand. Stephen Gostkowski machte seinen letzten Fehler wieder gut und schoss das 12:28 bei noch knapp 10 Minuten auf der Uhr.

Diese tickte unermüdlich herunter. Tom Brady musste aufs Tempo drücken und bei sechs Minuten auf der Uhr fand er Danny Amendola, der mit Hilfe von James White, der eine Two-Point-Conversion erzielte das Spiel auf einen Score Differenz stellte.

Krimi und Overtime

Bei 3:30 Min. auf der Uhr konnte Brady erneut an den Ball kommen. Es dauerte jedoch zu lange und Atlanta hielt die Offense gut in Schach, so dass Tom Brady kein allzu großes Risiko eingehen konnte. Mit einem nahezu unmöglichen Catch durch Julian Edelman blieben die Pats im Rennen und hatten noch zwei Minuten um das Spiel zu drehen.

Es war die Klasse der Patriots. James White übersprang die Linie knapp 1 1/2 Minuten vor dem regulären Ende. Es folgte die Two-Point Conversion, Amendola lief in die Endzone, aber eine Flagge sorgte für eine kurze Verwirrung. Diese traf aber die Falcons und die Fans der New England Patriots jubelten über den Ausgleich.

Mit der ersten Overtime in der Super Bowl-Geschichte sollte also dieser Krimi beendet werden. Zunächst kamen die New England Patriots in Ballbesitz. Brady lies jetzt nichts mehr anbrennen. Atlantas Matt Ryan konnte nur zusehen, wie sein Kontrahent den Ball über das Feld jagte. Die Falcons-Verteidigung fand plötzlich kein Mittel mehr gegen die Passempfänger der Pats. Die letzten zwei Yards überbrückte James White. Brady konnte sich somit den 5. Super Bowl Ring sichern. Genauso wie Bill Belichick schrieben die beiden Geschichte und stehen nun alleine an der Spitze der SB-Gewinner. Mit 466 Yards konnte Brady zudem die meisten Passing-Yards in einem Endpiel erzielen. Er holte sich auch seinen vierten Endpiel-MVP-Titel.

 

Sport Mobil