Mit dem EHC Red Bull München hat sich das erste DEL-Team für das Halbfinale qualifiziert. Mit einem 8:2 beim Aufsteiger aus Bremerhaven gelang dem amtierenden deutschen Meister ein Sweep in der ersten Runde, der die Ambitionen der Bayern deutlich unterstreicht.

Während Berlin nach Augsburg ebenfalls die Serie ausgleichen konnte (6:1 gegen Mannheim), stehen die Kölner Haie vor dem Aus. Sie verloren mit 1:5 deutlich bei den Grizzlys Wolfsburg.

Grizzlys Wolfsburg vs. Kölner Haie 5:1 (1:0, 1:0, 3:1)

Die Kölner Haie stehen nach dem 1:5 in der VW-Stadt vor dem Aus in der ersten Playoff-Runde. Der Grund ist jedoch weniger das Ergebnis. Viel mehr ist es die Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen den Top-Torjäger der Rheinländer, Shawn LaLonde, der in der vorletzten Minute wegen Beinstellens vom Eis flog und so seinem Team nicht mehr helfen können wird. Zuvor war es schon Nickolas Latta, der mit einem Stockstich den Ring verlassen musste.

Im Spiel selber konnten die Wolfsburger die deutlicheren Akzente setzen. Nach den ersten Treffern durch Likens udn Aubin war es jedoch der Dreierpack im Schluss-Abschnitt durch Voakes, Pfohl und Fauser, der die Entscheidung brachte und Wesslau verzweifelt vom Eis laufen lies. Daniar Dshunussow übernahm seinen Platz im Tor und musste zumindest nicht mehr hinter sich greifen. Den letzten Treffer erzielte Christian Ehrhoff, der seit seiner Rückkehr aus der NHL bislang in dieser Saison blass blieb.

Patrick Dirksmeier

Tore: 1:0 Jeff Likens (5:03), 2:0 Brent Aubin (23:31), 3:0 Mark Voakes (46:16), 4:0 Fabio Pfohl (50:09), 5:0 Gerrit Fauser (50:23), 5:1 Christian Ehrhoff (58:01)

Am Freitag geht es mit Spiel 5 weiter.

Sport Mobil