Letzter Teil in unserer GFL-Vorschau für die Saison 2017. Es geht um die beiden Favoriten im Süden und Norden. Schwäbisch Hall muss in diesem Jahr ohne den langjährigen Macher und Headcoach Siggi Gerke auskommen. In Braunschweig will man den nächsten Titel. Ob wir die beiden Teilnehmer des letztjährigen German Bowls auch in diesem Jahr beim Endspiel in Berlin sehen werden, bleibt abzuwarten.

Kontinuität durch Veränderungen

Bereits vor drei Jahren, bei seiner Rückkehr war klar, dass Jordan Neumann das Team von Gerke übernehmen soll. Dieser hatte nach 26 Jahren seine Position als Headcoach der Schwäbisch Hall Unicorns abgegeben und hinterlässt eines der besten American Football Teams in Deutschland. Erhalten bleibt der 51-Jährige seinem Team dennoch. Als Sportdirektor steht Gerke seinem Team weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Mit dem Publikumsliebling Cody Pastorino gehen die Haller in ihre vierte Saison. Neben ihm kehren auch die US-Amerikaner Devin Benton (Defense Line), Nick Alfieri (Linebacker) und Tyler Rutenbeck (Receiver) zurück zum Vizemeister und können so auf ihren Positionen Kontinuität einbringen, die den Neuzugängen und jungen Spielern helfen wird, unter dem neuen Coaching-Staff Fuß zu fassen.

Mit dem 24-jährigen Wide Receiver Nathaniel Robitaille konnte Hall dem ärgsten Konkurrenten aus Frankfurt einen wichtigen Spieler abnehmen. Er soll die Lücke von Patrick Donahue schließen, der nach zwei Jahren Hall verlassen hat. Aus Innsbruck kommt mit Simon Butsch ein erfahrener D-Line Spieler, der in Holzgerlingen groß wurde.

Patrick Dirksmeier

Für die langfristige Planung konnte von den Bad Mergentheim Wolfpack ein Landesliga-Meister gewonnen werden. Hermann Ejrich soll nun in der GFL Erfahrungen sammeln und eine Schlüsselposition in den nächsten Jahren einnehmen. Für weitere Punkte sollen die beiden Runningback-Zugänge Maurice Schüle aus Holzgerlingen und Oleksandr Iatsenko aus Kiew sorgen. Iatsenko ist ukrainischer Nationalspieler und war zuletzt bei den Kiew Bandits aktiv, wo der 21-Jährige einen seiner zwei nationalen Meistertitel holte.

Am 30. April starten die Unicorns bei den Marburg Mercenaries in die Saison.

Rekordmeister peilt Titelverteidigung an

In den Jahren seit seiner Rückkehr in 2013 gewann Troy TTomlin vier Mal hintereinander als Head Coach der New Yorker Lions den German Bowl und zusätzlich auch in den Jahren 2015 und 2016 den Eurobowl. Die Bilanz dieses Erfolgscoaches spricht Bände und so bauen die Löwenstädter weiter auf einem soliden Fundament, die nur ein Ziel hat: Titel sammeln.

Das Fundament werden 2017 auch die Schlüsselspieler sein, denn mit Christian Bollmann, Niklas Römer und Jan Hilgenfeldt konnten die Lions drei der besten Receiver der GFL halten. Quarterback wird erneut der 27-jährige Casey Therriault sein, der jedoch in dieser Saison von Beginn an die Spielmacher-Position bekleiden wird. Ihm zur Seite wird wieder David McCants als Runningback stehen. Mit fast 5.500 Yards Raumgewinn und 78 Touchdowns in den letzten vier Jahren war der 29-jährige bester Ballträger und Scorer der Braunschweiger und hatte einen großen Anteil an den Erfolgen der zurückliegenden Spielzeiten.

Aus Frankfurt wird mit Nathaniel Morris der beste Passverteiiger der vergangenen Saison nach Braunschweig wechseln. Der 25 jährige US-Amerikaner mit portugiesischem Pass machte in der Saison 2015 das erste Mal auf sich in der GFL aufmerksam, als die Schwäbisch Hall Unicorns ihn nach Deutschland holten und er umgehend in der regulären Saison zum besten Defense Back der Liga avancierte. Im vergangenen Jahr standen für ihn 27 verteidigte Pässe, darunter sieben Interceptions und insgesamt 44 Tackles in den Statistiken für die Mainstädter.

Nach dem ersten Pflichtspiel am 22. April im Big6 bei den Amsterdam Crusaders beginnt für die Lions am 6. Mai die Saison mit einem Auswärtsspiel bei den Hamburg Huskies.

Sport Mobil