Mit einem deutlichen 41:0 zeigten die New Yorker Lions aus Braunschweig ihre Dominanz gegenüber den Hamburgern. Die Huskies konnten auch die Regen-Unterbrechung nicht nutzen um für ein wenig Verwirrung zu sorgen.

New Yorker Lions Braunschwieg vs. Hamburg Huskies 41:0 (3:0; 21:0; 10:0; 7:0)

Nur zu Beginn konnten die Braunschweiger ihr Spiel nicht so richtig ausziehen. Erst nach dem ersten Seitenwechsel kam Niklas Römer zum Zuge und sorgte für die erste „sichere“ Führung der Lions. Das war dann auch der Auslöser für ein dominantes Viertel, in dem die Weichen schnell auf Sieg gestellt wurden. Vor knapp 3.000 Zuschauern im Eintracht-Stadion konnte die Defense der Huskies nur punktuell Nadelstiche setzen, sich aber gegen die Gastgeber nicht durchsetzen.

Bilder aus Braunschweig:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

GFL-Süd: Canes gegen Hall chancenlos

Im Süden konnten auch die Schwäbisch Hall Unicorns eine weitere Duftmarke setzen und bei den Saarland Hurricanes mit einem 50:0 überzeugen. Mit einem 47:20 zeigten auch die Allgäu Comets ihre Ambitionen auf die diesjährigen Playoffs und Marburg holte sich mit einem 16:10 in Ingolstadt wichtige Punkte.

Big6: Braunschweig gegen Frankfurt im Eurobowl
Patrick Dirksmeier

Die New Yorker Lions werden im Endspiel um den Big6-Wettbewerb, dem Eurobowl auf die Universe Frankfurt treffen. Trotz eines Berliner Sieges mit 11:10 reichte es für die Rebels nicht, den Favoriten aus dem Rennen um den ersten Titel des Jahres zu werfen. Da sich Braunschweig nicht um die Austragung dieses Endspiels bewerben wird, geht man derzeit davon aus, dass am 10. oder 11. Juni in Frankfurt gespielt wird. Die Universe muss dabei wohl auf den Quarterback Mike Wegzyn verzichten, der sich in Berlin bereits im zweiten Viertel verletzte und durch Sonny Weishaupt ersetzt wurde.

Sport Mobil