In der GFL schauten die Footballfans in den Osten der Nord-Liga. Dresden feierte sein 25-jähriges Bestehen mit dem Topspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes. Der „Krimi“ lief sogar live im Internetprogramm des Mitteldeutschen Rundfunks.

Dresden Monarch vs. Kiel Baltic Hurricanes 42:49 (21:0; 7:21; 0:21; 14:7)

Dresden hatte den besseren Start und überraschte die Nordlichter im ersten Quarter gleich mehrfach. Es schien, der gewünschte Jubiläums-Triumph zu werden. Dann aber kam Kiel zurück und drehte in den folgenden beiden Vierteln das Spiel. Für Dresden schien sich plötzlich sogar ein Debakel abzuzeichnen. Im Schlussabschnitt jedoch begrenzten die Monarchen den Schaden und sorgten für spannende Schlussminuten in der mit 7.200 Zuschauern gut gefüllten Dresdener Arena.

Kiel konnte sich mit dem Sieg vorerst vor die Lions an die Tabellenspitze der GFL Nord setzen.

Bilder aus Dresden:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Patrick Dirksmeier

(c) Birgit Krauch

Marburg im Süden weiter im Aufwind

Im Süden konnten am Samstag die Aufsteiger aus Ingolstadt bei den Münchener Cowboys knapp mit 27:24 gewinnen. Die Marburg Mercenaries gewannen im Saarland gegen die Hurricanes mit 26:18.

Am Sonntag gewann Schwäbisch Hall wenig überraschend deutlich mit 41:7 bei den Allgäu Comets. Im Norden schlug der Aufsteiger aus Köln das Überraschungsteam der letzten zwei Jahre, die Berlin Rebels, knapp mit 34:29.

Sport Mobil