Im Kampf um den dritten Platz in der GFL Süd konnten die Marburg Mercenaries gegen den Aufsteiger aus Ingolstadt einen wichtigen Sieg einfahren. Mit einem 40:22 dürften die Mittelhessen einem Duell gegen Braunschweig wohl vorerst entgehen. In der GFL2 (Nord) stehen die Assindia Cardinals nach einer weiteren deutlichen Niederlage kurz vor dem Abstieg in die Drittklassigkeit.

Ingolstadt bemüht – Marburg mit Erfahrung
(c) Sebastian Sendlak

Die Ingolstadt Dukes zeigen sich in ihrem ersten GFL-Jahr in einer guten Form. So konnte man auch gegen Schwäbisch Hall und Frankfurt gut mithalten und sich aufgrund der guten Spiele gegen den Rest der Liga einen guten vierten Platz schieben.

In Marburg trafen die Dukes nun aber auch ein sehr erfahrenes Team, welches nur zu Beginn ein wenig Mühe hatte, ins Spiel zu finden. Die Gäste konnten Marburg überraschen und holten zu Beginn sogar einen Safety raus, der jedoch wie ein Weckruf bei den Mercenaries ankam. Von nun an lief es besser und die Überraschungen der Dukes konnten weitestgehend von den Gastgebern entschärft werden.

Bereits zur Halbzeit führten die Mercenaries bereits etwas deutlicher und bauten in der zweiten Halbzeit ihren Vorsprung noch ein wenig aus.

Patrick Dirksmeier

Bilder aus Marburg:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Rumpfkader nicht ausreichend für Abstiegskampf

Die Assindia Cardinals stehen in der GFL2-Tabelle auf dem vorletzten Platz der Nordgruppe. Aber anstatt zu kämpfen, fuhr nur ein Rumpfkader zum Tabellen-Zweiten nach Düsseldorf. Zu wenig um etwas auszurichten und auch zu wenig um sich als Team für die letzten Spiele zu motivieren. Bei der 7:47-Niederlage zeigte das Team aus dem Ruhrgebiet ein klares Zeichen: Resignation. So blieb Stamm-Spielmacher Fabian Schorn zu Hause und die Cardinals ließen Lennart Brodeßer auflaufen, der jedoch gleich drei Interceptions warf und seinem Team nur 122 Yards erarbeitete.

Für die Düsseldorfer war der Sieg nie in Gefahr, so dass zum Schluss sogar der Mannschaftsarzt, Rubin Mogharrebi, den letzten Extrapunkt verwandeln durfte.

Die Bilder aus Düsseldorf:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Die weiteren Ergebnisse:

German Football League

Hildesheim Invaders vs. Berlin Adler 24 : 6
NewYorker Lions vs. Cologne Crocodiles 35 : 7
Dresden Monarchs vs. Hamburg Huskies 41 : 17
Munich Cowboys vs. Stuttgart Scorpions 19 : 31
Schw. Hall Unicorns vs. Samsung Frankfurt 18 : 14
Allgäu Comets vs. Saarland Hurricanes 27 : 18
Marburg Mercenaries vs. Ingolstadt Dukes 40 : 22

German Football League 2

Potsdam Royals vs. Langenfeld Longhorns 69 : 20
Düsseldorf Panther vs. Assindia Cardinals 47 : 7
Rostock Griffins vs. Bonn Gamecocks 32 : 13
Kirchdorf Wildcats vs. Fursty Razorbacks 37 : 6
Ravensburg Razorbacks vs. Nürnberg Rams 45 : 41

Sport Mobil