Im Topspiel der NFL konnten die Tennessee Titans einen wichtigen und harten Sieg gegen Seattle einfahren. Aufreger des Spiels: Richard Sherman, der beinahe vom Feld geflogen wäre. Die Jets feierten einen wichtigen Erfolg in der AFC East.

New York Jets vs. Miami Dolphins 20:6 (0:0; 10:0; 10:0; 0:6)

Mit einem Befreiungsschlag konnten die New York Jets ihr Heimspiel gegen die Miami Dolphins gewinnen. Im Confernence-Game ist ein Sieg bekanntlich enorm wichtig, vor Allem, wenn in der selben Gruppe Teams wie die Bills oder Patriots ebenfalls zwei Mal zu schlagen sind.

Miami brauchte deutlich länger mit der Offense, m in die Partie zu kommen. Hatte die Defense die Jets noch im ersten Spielabschnitt unter Kontrolle, entschieden die Jets im zweiten und dritten Viertel die Begegnung. Nach einem Fieldogoal durch New Yorks Chandler Catanzaro setzte QB Josh McCown seinen Receiver Robby Anderson mit einem 69-Yard-Pass in Szene. Der Big Point sorgte für das nötige Momentum, was das Team aus dem Big Apple in die zweite Halbzeit mitnahm.

DIe Jets kämpften sich nach der Pause erneut bis vor die Endzone der Dolphins. Bilal Powell sorgte für den letzten Raumgewinn und für die 17:0 Führung in diesem bislang relativ einseitigen Spiel. Noch vor dem letzten Seitenwechsel sorgte Catanzaro für weitere Punkte auf dem Scoreboard. Miami stand vor einem Debakel.

Patrick Dirksmeier

Jay Cutler konnte auch in diesem Spiel für die Dolphins nicht überzeugen. Sein Wechsel aus Chicago sollte ein wichtiger Schritt nach vorne werden in Florida. Selbst beim Sieg in der vergangenen Woche, konnte der neue Spielmacher nicht hervorstechen.

Den Schlusspunkt setzten dennoch die Fins. EIn kurzer Pass von Cutler auf DeVante Parker sorgte für den Endstand.

Tennessee Titans vs. Seattle Seahawks 33:27 (0:0; 9:7; 21:7; 3:13)
Marcus Mariota / Tennessee Titans
(AP Photo)

In der Anfangsphase dominierte Marcus Mariota und seine Offense das Geschehen. Leider konnte man jedoch den Big Point nicht setzen und musste sich mit einigen Fieldgoals zufrieden geben. Im Gegensatz dazu suchte Seattle lange nach einer Antwort und nachdem Richard Sherman durch einen Ausraster gleich drei Fouls auf einmal kassierte, besann sich das Team um Russell Wilson endlich auf das Spiel.

Nach dem knappen 9:7 in der ersten Halbzeit sollte es im zweiten Durchgang Schlag auf Schlag gehen. Zunächst sorgte Chris Carson für einen Führungswechsel zu Gunsten der Gäste. Dies schien jedoch Tennessee aufzuwecken. Zunächst schickte Mariota Rishard Matthews auf die Reise, ehe er auch Tight End Jonnu Smith bediente. Noch vor der Pause holte sich DeMarco Murray den dritten Touchdown dieses Viertels und sorgte für eine Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt setzten die Seahawks noch einmal alles was sie hatten dagegen. Das Team der Seahawks wollte sich die Niederlage noch nicht eingestehen und kämpfte sich zurück. Luke Wilson verkürzte zunächst. Im Gegenzug setzten die Titans aber erneut durch ein Fieldgoal nach. Seattles Gegenwehr war zwar nicht gebrochen, aber ein Sieg schien unerreichbar. Den Schlusspunkt setzte Seattles Paul Richardson nach einem kurzen Pass seines Quarterbacks Russell Wilson.

Die weiteren Ergebnisse

LA Rams vs. San Francisco 49ers 41:39
Baltimore Ravens vs. Jacksonville Jaguars 7:44
Denver Broncos vs. Buffalo Bills 16:26
New Orleans Saints vs. Carolina Panthers 34:13
Pittsburgh Steelers vs. Chicago Bears 17:23
Atlanta Falcons vs. Detroit Lions 30:26
Cleveland Browns vs. Indianapolis Colts 28:31
Tampa Bay Buccaneers vs. Minnesota Vikings 17:34
Houston Texans vs. New England Patriots 33:36
New York Giants vs. Philadelphia Eagles 24:27
Cincinnatti Bengals vs. Green Bay Packers 24:27
Kansas City Chiefs vs. Los Angeles Chargers 24:10
Oakland Raiders vs. Washington Redskins 10:27
Dallas Cowboys vs. Arizona Cardinals 28:17 

Sport Mobil