Die Relegation zur GFL ist beendet. In den Rückspielen setzten sich mit den Potsdam Royals und den Kirchdorf Wildcats die neuen Aufsteiger deutlich durch. Mit den Berlin Adlern muss ein GFL-Veteran den Gang in die zweite Liga antreten.

Kirchdowf Wildcats vs. Saarland Hurricanes 
Nach der knappen Hinspiel-Niederlage mit 21.28 in Neunkirchen rechneten sich die Wildcats gute Chancen auf den Aufstieg aus. Man besann sich auf die Heimstärke und sollte auch in der Begegnung gegen die Saarland Hurricanes Recht behalten.
Während die Hurricanes im ersten Viertel noch eine ordentliche Gegenwehr zeigten, bröckelte die Chancenverwertung in der Offensive merklich. Kirchdorf erkämpfte sich immer mehr Spielanteile und holte sich zunächst das Momentum und im dritten Viertel die Entscheidung.
Potsdam Royals vs. Berlin Adler 42:7 (7:0; 14:0; 14:0; 7:7)
(c) Thomas Sobotzki

Erneut präsentierten sich die Berliner schwach bei den Pass-Angriffen. Potsdam hingegen konnte nach dem deutlichen 55:12 im Hinspiel locker in das Rückspiel gehen und machte auch entsprechend von Beginn an dort weiter, wo die Royals in der Saison aufgehört haben.

Berlin schien von Beginn an überfordert aber dennoch motiviert, sich dem Schicksal nicht zu ergeben. Wirklich viele Chancen gab es jedoch nicht und Potsdam entschied bereits nach dem zweiten Touchdown die Begegnung und auch die Serie. Das Schaulaufen für die erste Liga begann dann spätestens in der zweiten Halbzeit.

Bilder aus Potsdam

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

wave.inc

(c) Thomas Sobotzki

Sport Mobil