Die Schwäbisch Hall Unicorns konnten die Sensation perfekt machen und den amtierenden Champion und Rekordmeister aus Braunschweig im German Bowl 34 denkbar knapp besiegen.

New Yorker Lions Braunschweig vs. Schwäbisch Hall Unicorns 13:14 (7:7; 6:0; 0:7; 0:0)

In einem spannenden Spiel im Berliner Regen, hatten beide Teams Probleme bei der Ballkontrolle und im Spielaufbau. Ballverluste und vergebene Chancen gab es zu Hauf auf beiden Seiten und so wurde schnell klar, dass jeder Fehler vom Gegner hart bestraft werden könnte.

MVP: David McCants
(c) Fabian Uebe

David McCants sorgte im ersten Durchgang noch für die Highlights. Nach dem ersten Touchdown sah es auch noch gut für die Lions aus, denn auch nachdem Marko Ehrenfried mit einem 15-Yard Touchdown-Pass auf Robitaille ausgleichen konnte, schlug der Rekordmeister im zweiten Viertel wieder zurück und holte sich die Pausenführung. Was noch niemand ahnte: Der geblockte Extrapunkt war der Keyfaktor in diesem Spiel.

Im zweiten Durchgang wurden die Fehler mehr und die Unsicherheiten größer. Obwohl der Haller QB schon von der Defense gestellt werden konnte, warf dieser den Ball auf den freien Rutenbeck, der in die Endzone lief. Den anschließenden Extrapunkt verwandelte Stadlmeier sicher und somit waren die Unicorns mit 14:13 denkbar knapp in Führung.

Durch die vielen Fehler auf beiden Seiten wurde es auch für die Liopns immer schwieriger. Bereits zu Beginn des Schlussabschnitts vergab Braunschweig ein Fieldgoal aus 40 Yards Entfernung. Auf der anderen Seite sorgte Lions Kerim Homri durch einen abgefangenen Pass für den nächsten Turnover der Haller Offense. Das Spiel blieb weiter offen.

Ein letztes Mal schaffte es Braunschweig an die zwei Yard Linie der Unicorns. Dann passierte dem späteren MVP, David McCants der einzige Fehler. Beim Laufversuch in die Endzone verlor der Runningback den Ball und sorgte so für den entscheidenden Turnover. Nachdem dann auch ein letzter Fieldgoalversuch aus 35 Yards misslang, konnten die Schwäbisch Haller feiern. Die Unicorns sicherten sich im vierten Versuch gegen Braunschweig den insgesamt 3. Titel der Vereinsgeschichte.