Die Schwäbisch Hall Unicorns haben erneut gezeigt, wer in der GFL-Süd an der Spitze steht. In einem abwehr-geprägten Spiel setzte sich der amtierende Deutsche Meister mit 17:7 gegen die Universe aus Frankfurt durch. Im Norden feierte Köln einen Sieg dank einer guten zweiten Halbzeit gegen Hildesheim. Den Berlin Rebels gelang eine Überraschung gegen Dresden.

Cologne Crocodiles vs. Hildesheim Invaders 31:7 (7:0; 0:7; 7:0; 17:0)

Die Domstädter hatten lange Zeit Schwierigkeiten, die Invaders in den Griff zu bekommen. Die Gäste waren dabei nicht wirklich „stark“ einzuschätzen, jedoch machten die Kölner zu viele individuelle Fehler, die das Momentum auf den Underdog überspringen lies.

Das Glück der Kölner war nach der ersten Halbzeit die schwache Umsetzung der Angriffs-Arbeit der Hildesheimer. Mit einem 7:7 ging es in die Kabinen, wo die Crocodiles eine ordentliche Ansprache zu hören bekommen haben, denn ab sofort wurde es auf dem Feld besser.

Die Niedersachsen bekamen vermehrt Probleme in der Verteidigung, die noch in der ersten Halbzeit eine ordentliche Arbeit ablieferte. Jetzt aber dominierten die Kölner ihr Home-Field und konnten vor Allem im letzten Spielabschnitt das Ergebnis in die Höhe treiben. Auch wenn der Spielstand in keinster Weise das Spiel widerspiegelt, war der Sieg der Crocos dennoch verdient.

Patrick Dirksmeier

Bilder aus Köln:

No Images found.

Berlin Rebels vs. Dresden Monarchs 30:7 (7:0; 6:0; 10:0; 7:7)

Mit der ersten Saison-Niederlage musste Dresden die Heimreise antreten. Gleich der erste Drive der Berliner war ein Touchdown. Das Team der Rebels zeigte sich über die gesamte Spieldauer als fokussierter und konzentrierter.

Dresden wirkte gehemmt und auch QB Trenton Norvell hatte nicht seinen besten Tag im Monarchs-Dress. Schwächen der Receiver bei der Ballannahme und auch verfehlte Fieldgoals von Florian Finke taten ihr Übriges, was sich schnell auf dem Scoreboard widerspiegelte.

Berlin vergaß zu Beginn der Partie ein wenig, die Fehler deutlicher zu nutzen, konnte aber zu Beginn der zweiten Halbzeit direkt eine Interception abfangen und den folgenden Drive zu Punkten nutzen. Die Rebels waren nun weniger überrascht und spielten so die Uhr gefahrlos runter.

Die weiteren GFL-Nord Ergebnisse:

Kiel Baltic Hurricanes vs. Hamburg Huskies 48:13

Hall gewinnt gegen Frankfurt im Topspiel

Im Süden sind die Stuttgart Scorpions weiterhin ohne Sieg in der Liga und mussten nun auch gegen die Allgäu Comets eine deutliche Niederlage, nach einer verpatzten zweiten Halbzeit, einstecken. Auf dem Weg zum Süd-Titel hat Schwäbisch Hall im Topspiel wichtige Punkte geholt, darf sich aber im Rückspiel keine deutliche Schlappe in Frankfurt einfangen.

Bilder aus Stuttgart:

No Images found.

(c) Hans Walter Tschirley

Schwäbisch Hall Unicorns vs. Frankfurt Universe 17:7 (7:0; 10:0; 0:0; 0:7)

Der Unicorns-Defense ist es zu verdanken, dass die Punkte an diesem Spielstadt in Hall blieben. Gleich mehrfach hatten die Frankfurter ihre Chance auf Punkte nicht genutzt. Drei Mal sogar im Bereich der letzten drei Yards.

Auch die ersten Punkte im Spiel sollte auf der Rechnung der Verteidiger zu finden sein. Eine Interception des Hallers Cody Pastorino konnte in die Frankfurter Endzone returniert werden. Ein wichtiger Schritt in Richtung Sieg, denn Schwäbisch Hall zeigte sich auch in der Folge angriffsmäßig etwas besser positioniert.

Erst in der zweiten Halbzeit wurde auch die Universe-Verteigigung besser. Da jedoch der neu eingesetzte Frankfurter Quarterback, Andrew Elffers, noch nicht in Top-Form befand, holte die Haller Defense die Punkte nach Hause.

Die weiteren Ergebnisse der GFL-Süd:

Kirchdorf Wildcats vs. Marburg Mercenaries 29:24
Stuttgart Scorpions vs. Allgäu Comets 22:42

Nord-Spitzenreiter strauchelt weiter

Im Norden der zweiten Liga zeigten sich die Düsseldorf Panther im Spiel gegen den Aufsteiger aus Solingen erneut nicht in bester Form. Wie schon in der zweiten Halbzeit des Auswärtsspiels in Paderborn, konnten die Paladins den Raubkatzen so einige Reißzähne ziehen. In der Form gerät die Mission „Aufstieg im Jubiläumsjahr“ beim selbsternannten Favoriten in arge Gefahr.

Die GFL2-Ergebnisse:

Berlin Adler vs. Lübeck Cougars 24:21
Langenfeld Longhorns vs. Paderborn Dolphins 30:29
Düsseldorf Panther vs. Solingen Paladins 14:13
Montabaur Fighting Farmers vs. Ravensburg Razorbacks 20:49
Wiesbaden Phantoms vs. Nürnberg Rams 20:39

Sport Mobil