In der GFL mussten sich die Hamburg Huskies nach nun mehr sechs Niederlagen in Folge mit den Crocodiles aus Köln messen, die bislang noch ohne eine Pleite auf dem zweiten Rang der Tabelle rangieren.

Hamburg Huskies vs. Cologne Crocodiles 28:43 (28:21)
(c) Kay Elvert

In einer spannenden und unterhaltsamen ersten Halbzeit im Hammer-Sportpark vor 892 Zuschauern entwickelte sich ein Spiel, in Welchen zunächst beide Teams auf Augenhöhe agierten. Dann aber gab es eine Schlüsselszene, in der die Hamburger das Momentum ergriffen und Köln in eine missliche Lage versetzten.

12 Sekunden vor dem Ende der Halbzeit kamen die Crocodiles in Ballbesitz, wollten aber nicht die Uhr auslaufen lassen, sondern einen weiteren Score holen. Das ging aus Sicht der Domstädter völlig in die Hose, denn ein Passversuch landete in den Armen der Gegner, die aus diesem Turnover einen Touchdown machten.

Was nun in der Pause geschah, wird wohl nie in Erfahrung zu bringen sein. Fakt ist, in der zweiten Halbzeit lief bei den Huskies nicht mehr viel zusammen, während die Kölner ihr Spiel durchzogen und die nötigen Scores holten. Trotz der deutlichen Leistungssteigerung der Hamburger im ersten Durchgang waren die Köpfe nicht mehr in der Partie. Es hagelte unnötige Strafen und das Momentum aus dem letzten Spielzug in der ersten Halbzeit verpuffte so schnell, wie es gekommen war.

Bilder aus Hamburg:
« 1 von 2 »
Patrick Dirksmeier

(c) Kay Elvert

Ergebnisse aus der GFL:

Berlin Rebels vs. Kiel Baltic Hurricanes 24:28
Dresden Monarchs vs. Hildesheim Invaders 35:0
Ingolstadt Dukes vs. Munich Cowboys 44:21
Marburg Mercenaries vs. Allgäu Comets 28:14 

Sport Mobil