In der GFL startete am Wochenende die „Rückrunde“. Nach der Sommerpause konnten die Favoriten im Norden und auch Süden gleichermaßen glänzen.

Düsseldorf Panther vs. Dresden Monarchs 7:38 (0:14/0:14/0:10/7:0)

(c) André Steinberg

Die Düsseldorf Panther konnten auch nach der Sommerpause nicht überzeugen. Auch wenn das Team aus dem Rheinland zu keiner Zeit den Kopf in den Sand steckte, zeigten die Monarchs dem Team die Grenzen auf und stellten die Klassenunterschied auch auf dem Scoreboard deutlich dar.

Bis ins dritte Viertel hinein zeigten sich die Sachsen kaltschnäuzig und Motiviert. Erst, als man einen Gang zurücknahm, „durfte“ Düsseldorf in Ansätzen zeigen, was die Offense zu bieten hat.

Während Düsseldorf für die Relegation planen muss, geht es für die Dresdener in riesen Schritten in Richtung der Playoffs, wo man in diesem Jahr ein gewichtiges Wörtchen mitreden will.

« 1 von 2 »

(c) André Steinberg

Patrick Dirksmeier

Die weiteren Ergebnisse:

Hildesheim Invaders vs. Kiel Baltic Hurricanes 27:7
Munich Cowboys vs. Schwäbisch Hall Unicorns 14:48
Allgäu Comets vs. Stuttgart Scorpions 40:21
Frankfurt Universe vs. Kirchdorf Wildcats 38:17
Ingolstadt Dukes vs. Marburg Mercenaries 33:40
Potsdam Royals vs. Cologne Crocodiles 14:26
Düsseldorf Panther vs. Dresden Monarchs 7:38
New Yorker Lions Braunschweig vs. Berlin Rebels 34:9

GFL2:

Biberach Beavers vs. Darmstadt Diamonds 31:18
Saarland Hurricanes vs. Ravensburg Razorbacks 20:26
Lübeck Cougars vs. Troisdorf Jets 48:17
Rostock Griffins vs. Elmshorn Fighting Pirates 12:27

Sport Mobil