Sowohl die Braunschweiger Lions, als auch die Schwäbisch Hall Unicorns bleiben in ihren Gruppen weiterhin ungeschlagen. In der GFL-Süd ist der Abstiegskampf wieder offen.

Marburg bietet Hall Paroli

Beim Spiel der Schwäbisch Hall Unicorns bei den Marburg Mercenaries sah es früh nach einer klaren Sache für den Favoriten und amtierenden Deutschen Meister aus. Bereits nach dem ersten Spielabschnitt führten die Haller deutlich mit 21:0 und schienen die Partie fest im Griff zu haben.

Dann aber wachten die Marburg Mercenaries auf und konnten die beiden Folge-Viertel für sich entscheiden. Mit nur einem Score Rückstand war plötzlich die Chance für die Überraschung gegeben, jedoch hielt die Verteidigungsreihe der Unicorns stand und sicherte so den 11. Saisonsieg.

Lions in Kiel ohne große Mühe

(c) Fabian Uebe

Wer im Norden auf ein spannendes Spiel gewartet hatte, wurde enttäuscht. Die Kiel Baltic Hurricanes konnten zu keiner Zeit den Löwen gefährlich werden. Bei den Lions konnte sogar doppelt gefeiert werden: Die sieben verwandelten Extrapunkte von Tobias Goebel sicherten dem Kicker den Eintrag ins Braunschweiger-Geschichtsbuch. der 28-Jährige hat nun 932 Punkte für sein Team erzielt.

Die GFL-Ergebnisse des Spieltags:

Patrick Dirksmeier

Dresden Monarchs vs. Potsdam Royals 38:7
Hildesheim Invaders vs. Berlin Rebels 36:30
Kiel Baltic Hurricanes vs. New Yorker Lions Braunschweig 21:49
Kirchdorf Wildcats vs. Ingolstadt Dukes 0:24
Munich Cowboys vs. Frankfurt Universe 0:46
Stuttgart Scorpions vs. Allgäu Comets 12:16
Marburg Mercenaries vs. Schwäbisch Hall Unicorns 36:42

Die GFL2-Ergebnisse:

Elmshorn Fighting Pirates vs. Solingen Paladins 29:28
Ravensburg Razorbacks vs. Biberach Beavers 48:30
Darmstadt Diamonds vs. Wiesbaden Phantoms 26:27
Straubing Spiders vs. Gießen Golden Dragons 62:0

Sport Mobil