Im Spiel der Stuttgart Scorpions gegen die Frankfurt Universe fehlten nur Sekunden bis zur Überraschung. Am Rhein hingegen gab es für die kriselnden Panther im Rückspiel gegen die New Yorker Lions eine noch deftigere Pleite, als noch vor einer Woche.

Übermächtige Braunschweiger Defense (c) Fabian Uebe

Nur eine Woche nach dem 70:14 Kantersieg der Braunschweiger gegen völlig überforderte Düsseldorfer sorgte zunächst ausgerechnet der Panther Staff für eine folgenschwere Ansage: „Wir wollen eine Standortbestimmung im Rückspiel für die Relegationsspiele.“ Was folgte, war eine krachende Pleite im Rückspiel und die höchste Niederlage in der GFL.

Mit 13:77 zeigte sich Düsseldorf erneut zu schwach gegen eine Defense, die mehr als nur eine Liga Differenz aufzeigte. Ausgerechnet ein Alt-Panther, Niklas Römer, hatte zusätzlichen Grund zum Feiern. Sein 100. Touchdown in der Liga, ausgerechnet gegen seinen alten Club, der mittlerweile wie ein Scherbenhaufen wirkt.

Nur Sekunden fehlten den Scorpions

Eine wirkliche Überraschung hatten die Stuttgarter auf dem Fuß. Nur wenige Sekunden fehlten gegen die Frankfurt Universe, um einen Erfolg zu verbuchen.

Nach einer dominanten ersten Halbzeit konnten die Schwaben mit einer geschlossenen Verteidigungsreihe die Gäste in Schach halten. Zwei Minuten vor dem Ende des Spiels ging Stuttgart verdient erstmalig in Front und jubelte bereits, als beim Stand von 24:23 ein weiterer Laufversuch der Frankfurter gestoppt wurde.

Patrick Dirksmeier

Jetzt stand die Spieluhr im Vordergrund, denn eine Sekunde war noch zu lesen. Die Hessen nutzten genau diese Chance und schossen das Ei zwischen die Pfosten. Endstand 24:26

Bilder aus Stuttgart:

« 1 von 2 »

(c) Hans Walter Tschirley

Trainer-Trio in Hildesheim entlassen

Die Hildesheim Invaders haben nach der Niederlagenserie die Reißleine gezogen. Nur einen Tag nach der 14:31 Pleite in Dresden wurden mit Headcoach Matt LeFever, Offense Coordinator Matt Crockett und Defense Coordinator Winston Huggins gleich alle führenden Coaches vor die Tür gesetzt.

Als Grund gibt der Verein an, dass sich die Mannschaft nicht den Erwartungen entsprechend präsentiert hätte und die negative Entwicklung schon länger zu beobachten gewesen wäre. Das Team wurde am Montag informiert.

Die weiteren Ergebnisse:

Dresden Monarchs vs. Hildesheim Invaders 31:14
Kiel Baltic Hurricanes vs. Berlin Rebels 9:21
Cologne Crocodiles vs. Potsdam Royals 22:8
Düsseldorf Panther vs. New Yorker Lions 13:77
Stuttgart Scorpions vs. Frankfurt Universe 24:26
Munich Cowboys vs. Ingolstadt Dukes 24:17
Allgäu Comets vs. Schwäbisch Hall Unicorns 26:71
Ergebnisse aus der GFL2:
Hamburg Huskies vs. Rostock Griffins 21:14
Langenfeld Longhorns vs. Hannover Spartans abgesagt
Troisdorf Jets vs. Solingen Paladins 14:42
Elmshorn Fighting Pirates vs. Lübeck Cougars 28:45
Biberach Beavers vs. Saarland Hurricanes 21:50
Ravensburg Razorbacks vs. Darmstadt Diamonds 54:7
Straubing Spiders vs. Wiesbaden Phantoms 38:10

Essen ungeschlagen in der Regio-West

Die Assindia Cardinals konnten mit einer bislang perfekten Saison den Aufstieg in die GFL2 vorzeitig perfekt machen. In den letzten beiden Spielen konnte das Team von Deejay Anderson mit 47:21 gegen den stärksten Verfolger aus Bielefeld und 45:7 gegen die Cologne Falcons deutliche Siege einfahren.

Bilder aus den letzten Partien:

« 1 von 2 »

(c) André Steinberg

Sport Mobil