Während die Welt von einem Virus vollständig beeinflusst wird, reagieren die Ligen und Verbände relativ unterschiedlich. Wir werfen einen Blick auf die BBL, DEL, GFL und Baseball Bundesliga.

Die SItuation ist angespannt. Kaum ein Verein kann sich einen vollständigen Stillstand erlauben und so stehen die Verbände und Ligen unter Zugzwang, der Situation gerecht zu werden.

Derzeit befindet sich die Bundesregierung in der Phase, langsam einige Lockerungen der Corona-Krise zuzustimmen. Dennoch stehen Freizeitaktivitäten auf der Prioritätenliste relativ weit hinten auf der Agenda. Genau deswegen ist keinerlei Planungssicherheit zu erkennen und die Vereine, Fans und auch Ehrenaämtler müssen weiter abwarten.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) reagierte als Erstes. Direkt nach der regulären Spielzeit wurde die Saison offiziell beendet udn der EHC Red Bull München zum Meister gekürt. Die Bayern verzichteten dabei auf den offiziellen Titel. Die Planungen für die kommende Saison 2020/21 laufen bereits und in Zusammenarbeit mit dem DEB und der DEL 2 wird derzeit eine Task-Force gegründet, wie man im September mit dem Betrieb starten kann.

Auch die easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) befindet sich in den letzten Zügen. Jedoch gibt es einen Unterschied, denn hier ist die reguläre Saison noch nicht beendet und die Playoff-Plätze noch nicht vergeben.

Patrick Dirksmeier

Die Lösung sind nun verfrühte Playoffs in zwei Fünfer-Gruppen. Die ersten zehn Teams der jetzigen Tabelle sollen dabei an zwei Standorten das Halbfinale ausspielen. Für die restlichen teams ist die Saison beendet. Einen Absteiger wird es jedoch nicht geben.

Zwei Ligen sollten in diesen Tagen starten. Bei der Baseball Bundesliga dringt nur wenig an die Öffentlichkeit. Bei der German Football League (GFL) plant man einen späteren Start, wobei das Datum noch nicht feststeht. Gerade die Ansage der Bundesregierung, bis zum 31. August keine Großveranstaltungen zu erlauben irritiert alle Verbände. So fehlt eine klarere Definition von diesen Veranstaltungen udn an wie vielen Zuschauern dies gilt. Zum Anderen ist kein regulärer Trainingsbetrieb möglich. Mindestens bis Mitte Mai.

Wie es weitergeht ist weiterhin offen. Auf unserer Facebook-Seite versuchen wir einen Überblick zu behalten, auch wenn es schwierig ist, die fast täglichen Änderungen der Situation im Auge zu bewahren.

 

Sport Mobil