Ein kleiner Erdrutsch ereignete sich am gestrigen Dienstag, an dem der AFCVNRW, also der nordrhein westfälische Landesverband im American Football öffentlich bekanntgegeben, ein Abwahlverfahren des Bundesvorstandes und Neuwahlen beantragen zu wollen.

„Wir in NRW möchten ein klares Zeichen setzen, dass wir mit der aktuellen Arbeit im Bundesverband nicht mehr einverstanden sind“, so NRW-Sportdirektor Andreas Kegelmann. „Wir möchten einen Perspektivwechsel herbeiführen, der den Football- und Cheerleading-Sport in Deutschland erfolgreich in eine neue Richtung lenkt.“

Der Landesverband strebt nun eine außerordentliche Mitgliederversammlung an, die jedoch von drei Landesverbänden beantragt werden muss. Grund sind offenbar diverse Bundes-Entscheidungen, die zu Ungunsten der NRW-Teams getroffen worden sind.

„Das Präsidium des AFCV NRW ist zuversichtlich, dass sich in den Reihen der übrigen Landesverbände zwei weitere Unterstützer für eine solche außerordentliche Versammlung finden lassen“, so Kegelmann weiter. „Im Rahmen dieser Sitzung soll dann entschieden werden, ob der aktuelle Vorstand des AFVD durch die Mitgliedsverbände abberufen wird.“

Ganz unzufrieden sei man mit der Arbeit des Gesamtvorstandes nicht, so Kegelmann weiter. Dennoch dürfte sich der Verband selbst in den Jahren nach Robert Huber einige Baustellen auferlegen. So sind gleich mehrere Punkte in den Bundesspielordnungen oder der Medienrichtlinien für Journalisten gesetzeswidrig und das Ansehen des Verbandes mittlerweile grottenschlecht.

Peter Springwald tritt aus AFVD-Präsidium zurück

Patrick Dirksmeier

Mit Peter Springwald ist nur einen Tag später aufgrund dieser Entscheidung ein Bundesvorstands-Mitglied direkt aus dem Bundesvorstand zurückgetreten.

„Diese Entscheidung ist mir sicherlich nicht leichtgefallen“, so Peter Springwald. „Da ich aber in erster Linie für die Mannschaften und Vereine in NRW verantwortlich bin und die Entscheidung unseres Präsidiums mittrage, kann ich meine Aufgaben beim AFVD nicht ohne ein Loyalitätsproblem fortführen. Daher trete ich von allen Ämtern auf Bundesebene zurück.“

Springwald war jahrelang beim AFVD für die Geschicke der Schiedsrichte rund Junioren-Nationalmannschaft verantwortlich. Die Aufgaben Springwalds im Landesverband wird der 65-jährige aber wie gewohnt weiterführen.

Sport Mobil