In NRW gab es in der GFL2 gleich zwei Derbys. So mussten die Assindia Cardinals in Solingen antreten und die Langenfeld Longhorns „Back to Back“ nach Düsseldorf reisen.

Düsseldorf Panther vs. Langenfeld Longhorns (17:0)

Der Sieg im Hinspiel vor einer Woche sorgte auch für den nötigen Drive in der ersten Halbzeit. Die Panther mit einer effektiveren Offensive, während Langenfeld kein Mittel gegen die Verteidigung der Gastgeber finden konnte. Selbst ein Fieldgoal-Versuch schlug fehl, so dass sich die Panther zum zweiten Mal „zu Null“ vom Platz verabschieden konnten.

In einer zähen zweiten Spielhälfte konnten beide Teams nur selten in die Nähe der gegnerischen Endzone gelangen. Düsseldorf versuchte zwei Mal sogar den vierten Versuch auszuspielen, was jedoch misslang.

« von 2 »

(c) Sebastian Sendlak

Solingen Paladins vs. Assindia Cardinals (23:20)

Die Solingen Paladins hatten den besseren Start gegen die bislang sieglosen Essener. Mit zwei Touchdowns im ersten Viertel hatten die Hauherren einen vermeintlich guten Vorsprung.

wave.inc

Durch einen Kickoff-Return der Essener konnten die Gäste endlich aufs Scoreboard wandern. Solingen jedoch blieb weiterhin überlegend auf dem Feld und schien bis dato nicht wirklich in ernsthafte Gefahr zu gelangen.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Die Paladins ließen gleich zwei gute Chancen auf Punkte liegen, während Essen passsicherer wurde. Ein Fieldgoal sollte jedoch an diesem Tag den Unterschied für Solingen machen und für die fünfte Saisonniederlage der Essener sorgen. Eine gute Halbzeit reicht nun mal in der GFL 2 nicht, um Spiele zu gewinnen.

« von 2 »

(c) Sebastian Sendlak

Sport Mobil