In zwei Wochen starten auch die beiden höchsten Spielklassen in Deutschland in die neue Saison. Viele Teams hatten an diesem Wochen ihre letzten Testspiele.

Nachdem die European League of Football in die zweite Saison geht, hatten einige Teams die Befürchtung, dass auch 2022 eine Abwanderungswelle in die Wilde Liga stattfinden wird. Im Gegensatz zur letzten Spielzeit konnte man jedoch diesen Winter pünktlich mit den Vorbereitungen und auch Personalentscheidungen beginnen, wodurch sich ein Schaden wohlmöglich in Grenzen halten wird.

Während sich nach Österreich nun auch Italien zu einer kooperativen Zusammenarbeit mit der ELF entschieden hat, zeigt sich in Deutschland verbandsübergreifend die noch immer allgegenwärtige Unprofessionalität der beiden Verbands-Parteien. Eine Kooperation scheint daher intern wie extern nahezu unmöglich.

Zwei Wochen bis zum Saisonstart

Während sich die ELF auf interne Scrimmages und Camps beschränken muss, lief an diesem Wochenende die entscheidende Vorbereitungsphase der GFL1 und GFL2 Teams. Den Anfang machten am Samstag die Dresden Monarchs, die sich mit 34:17 gegen die Fursty Razorbacks durchsetzten. Ebenfalls am Samstag kam es in Paderborn zum Duell der Dolphins gegen die Cologne Crocodiles, die mit 42:25 ihrer Favoritenrolle als Erstligist gerecht wurden.

Im Duell der beiden Nord-Aufsteiger konnten die Düsseldorf Panther mit 31:7 gegen den GFL2-Rückkehrer aus Hildesheim triumphieren. Die Ravensburg Razorbacks setzten sich bei den Ingolstadt Dukes mit 48:28 durch.

Das deutlichste Ergebnis gab es am Sonntag bei den Assindia Cardinals. Das GFL2-Team verlor zwar relativ deutlich mit 7:37 gegen das Süd-Team aus Marburg, zeigte sich aber kämpferisch und zeigte eine solide Leistung gegen die Mercenaries.

« von 2 »
wave.inc

(c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images

Sport Mobil