Während die Telekom noch einige Schwierigkeiten mit ihren Servern und Statistiken hatte, konnte man am ersten Spieltag der DEL spannende Spiele in den Arenen genießen. Der Meister verlor dabei sein Auftaktmatch in Köln mit 1:3, der Neuling aus Bremerhaven schlug sich tapfer, verlor aber dennoch das Heimspiel gegen den Vizemeister aus Wolfsburg mit 2:3.

Düsseldorfer EG vs. Iserlohn Roosters 4:2 (0:1, 0:0, 4:1) 

Schon vor Beginn der Partie in Düsseldorf gegen die Düsseldorfer EG (DEG) sagte Jari Pasanen, Chef Trainer der Iserlohn Roosters (IEC), dass den Sauerländern noch ein bis zwei Wochen an Vorbereitung fehlten. Einige Spieler fielen beim Training krankheitsbedingt aus.

Die DEG als Gastgeber hatte daher vor heimischer Kulisse und rund 7800 Fans klar den Heimvorteil. Deshalb war die Stimmung in der Halle selber von der ersten Minute an aufgeheizt.

Patrick Dirksmeier

Das erste Drittel begann jedoch nicht gut für die Sauerländer. Gleich zu Beginn handelte sich Neuzugang Christopher Fischer eine Strafe ein. Doch die Gäste hielten dem Druck stand. Somit fiel kein Tor für die Gastgeber. Gut und gerne 13 Minuten auf der Uhr und es klingelt in der Bude von Mathias Niederberger (DEG). Ursache: Troy Milamn (IEC) versenkt den Puck im Tor. 0:1 für die Gäste. Kurz darauf gab es zwei Strafen für die DEG. Drayson Bowman und Marco Nowak mussten kurz vor Ende des letzten Drittels jeweils wegen Haken auf die Bank.

So begann der mittlere Spielabschnitt mit einer Überzahl der Roosters. Doch beide Teams schenkten sich in dem Abschnitt nichts und hielten den Gegner auf Distanz. So gab es auf beiden Seiten gute Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden oder am Torhüter scheiterten.

Nach der zweiten Drittelpause hatte man schon den Eindruck, dass es bei dem Spielstand bleiben würde.

Doch es sollte anders kommen: Die DEG kam aus der Kabine und keine drei Minuten später wurde der Puck von Maximilian Kammerer (DEG) in das Tor Matthias Lange (IEC) befördert. Keine 30 Sekunden später schepperte es erneut im Kasten von Lange. 2:1 für die DEG durch Eddi Lewandowski. Sechs Minuten vor Ende schafften die Roosters den Anschlusstreffer durch Ashton Rome. Doch durch zwei unnötige Strafen kurz vor Ende des Spiels für die Roosters machte erst Norman Milley das 3:1 in der 59. Minute in doppelter Überzahl. Das 4:2 erzielte erneut Lewandowski 36 Sekunden vor Ende durch einen Schuss ins leere Tor.

Tore: 0:1 Milam, 1:1 Kammerer, 2:1 Lewandowski, 2:2 Rome, 3:2 Milley, 4:2 Lewandowski

 

Krefeld Pinguine vs. Adler Mannheim 4:3 (0:0, 1:2, 3:1)

Nach einem torlosen ersten Drittel konnten die Gäste aus Mannheim besser in den Mittelabschnitt starten und mit 2:0 durch Marcel Goc (21. Minute) und Chad Kolarik (25. Minute) in Führung gehen. Krefeld wurde jetzt aber in der Defeensive stärker und konnte einige Adler-Chancen entschärfen. Die Krefeld Pinguine fingen sich aber erst gegen Ende des Spielabschnitts und verkürzten durch Daniel Pietta in der 38. Minute.

Die Schlußoffensive kam spät. Nach dem 2:2 Ausgleichstreffer durch Lukas Koziol in der 50. Minute wurde die Partie ausgeglichener. Krefeld konnte dann aber kurz vor dem Ende das erste Mal in Führung gehen. Erneut war es Koziol, der sich vor dem Mannheimer Tor durchsetzen konnte. Jetzt lief es Schlag auf Schlag. Zunächst war es Marcel Müller, der die Vorentscheidung zum 4:2 per Empty Net Goal erzielte, ehe Marcel Goc mit zwei Mann mehr auf dem Eis auf Seiten der Mannheimer in der vorletzten Minute noch einmal um ein Tor verkürzte.

Es blieb aber beim 4:3 und die Pinguine freuen sich über einen positiven Saisonauftakt 2016/17.

Tore: 0:1 Goc, 0:2 Kolarik, 1:2 Pietta, 2:2 Koziol, 3:2 Koziol, 4:2 Müller, 4:3 Goc

 

Die weiteren Ergebnisse:

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)
Pinguins Bremerhaven – Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:2, 2:1, 0:0)
ERC Ingolstadt – Schwenninger Wild Wings 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Kölner Haie – EHC Red Bull München 3:1 (0:0, 3:0, 0:1)
Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)

Sport Mobil