Im fünften Spiel steht bei Phoenix Hagen die fünfte Niederlage zu Buche und während sich die Fans über ein lustloses Spielverhalten aufregen, kriselt es auch im Hintergrund, denn die neuen Anforderungen der BBL sind für Teams wie Hagen nur schwer zu stemmen. Ebenfalls schwer in der Krise: Braunschweig.

Phoenix Hagen vs. Giessen 46ers 76:95 (35:49)

Wenn man in die Gesichter der Phoenix-Akteure schaut, kann man sehen, warum weder in der Offensive, noch in der Defensive etwas funktioniert. Selbst ein David Bell, der seit Jahren das „Feuer“ ins Spiel bringt wirkt resigniert. Einzig ein gewisser Jonas Grov beißt sich hin und wieder durch die Reihen und konnte im Spiel gegen Giessen 15 Zähler bis zu seinem fünften Foul erzielen. Einzig Trend Plaisted konnte mit 20 Punkten den Korb häufiger treffen. Was aber war mit Bell los ? Bis zur Pause kam der Star des Teams auf sechs Feldwürfe, wovon Bell keinen einzigen verwandelte. Auch bei den Freiwürfen kam der Aufbauspieler gerade einmal auf 3 von 4 Treffer. Bei den Rebounds sah man dann deutlich die weiteren Probleme. Mit 29:49 Rebounds sprachen auch hier die Statistiken eine deutliche Sprache.

Während sportlich für die Hagener nun heftige Brocken auf dem Programm stehen, muss man auch im Hintergrund dringend nachbessern. Die Probleme innerhalb der Organisation sind immer mehr Thema in den Foren und sozialen Medien. Die Fans bekommen mit, welchen Weg die BBL einschlagen will und der bereits angeschlagene Verein zeigt wenige, bis gar keine Fortschritte, was die Konsolidierung anbetrifft. Solange aber die Leitung an den alten, unprofessionellen Strukturen festhält, wird es in der Szene in Hagen kaum ruhiger.

wave.inc

 

medi Bayreuth vs. Basketball Löwen Braunschweig 96:48 (47:27)

bayreuthMit einer bärenstarken Leistung konnte medi Bayreuth ein Ausrufezeichen in der easyCredit BBL setzen. Braunschweig hingegen steht mit dem Rücken zur Wand und muss nach der deutlichen Niederlage einen Weg aus dem Tief finden. Wirklich daran glauben, tut aber wohl niemand, denn in der Pressekonferenz nach der Begegnung am Freitag setzte Coach Frank Menz das Ziel, den drittletzten Tabellenplatz zu erreichen, um „wenigstens die Klasse halten zu können“. Motivation sieht anders aus und das, was im Spiel von seiner Mannschaft kam macht kaum Mut zur Besserung. Gleich alle Werte in den Stats dominierten die Bayreuther: Rebounds: 41:25, Steals 10:5 und bei den Turnover kamen die Gastgeber gerade einmal auf 7, während Braunschweig derer 21 kassierte.

Die weiteren Spiele des 5. Spieltags:

Fraport Skyliners vs. MHP Riesen Ludwigsburg 65:63 (Nachholspiel)
BG Göttingen vs. Telekom Baskets Bonn 83:92
EWE Baskets Oldenburg vs. Science City Jena 90:81 OT
Walter Tigers Tübingen vs. s’Oliver Würzburg 76:83

Sport Mobil