Bei den Fraport Skyliners mussten sich die Ulmer mächtig ins Zeug legen, um die Punkte zu bekommen. Das Topspiel in München war eigentlich keins, denn ALBA hatte keine Chance.

Bayern München vs. ALBA Berlin 97:58 (43:25)

muenchenIn den letzten Jahren war das Aufeinandertreffen der Münchener und der Berliner ein Spiel, geprägt von zwei Persönlichkeiten an der Seitenlinie. Die Ära Pesic in München und Obradovic in Berlin ist allerdings vorbei und auch vorbei sind offenbar die Duelle auf Augenhöhe. Zunächst einmal brauchten die Berliner mehrere Minuten um überhaupt ins Spiel zu kommen. Da waren die Bayern schon auf und davon. Auch wenn nun eine kleine Aufholjagd der Gäste kam, wurde Diese schnell wieder beendet und die Gastgeber zogen davon. Mit einer kollektiven Leistung schraubten die Bayern-Akteure das Ergebnis kontinuierlich herauf und ließen den Gästen so nicht den Hauch einer Chance. Das Spiel wurde in der Zweierquote verloren. So standen den 71,4% der Bayern gerade einmal deren 35,4% der Berliner entgegen.

Fraport Skyliners vs. ratiopharm Ulm 

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich Ulm leicht absetzen, büßte aber den Vorsprung zum Ende hin immer mehr ein und konnte nach 40 Minuten glücklich sein, den Sieg nicht verschenkt zu haben. Frankfurts Einbruch zu Beginn des Schlussviertels nahmen den Skyliners jede Siegeschance. Vor Allem am Brett waren die Ulmer den Frankfurtern überlegen: 41:33 gewannen die Schwaben das Rebound-Duell. Bester Mann bei den Gästen war Raymar Morgan, der neben 17 Punkten auch 8 Rebounds abstaubte.

wave.inc

Die weiteren Spiele des Sonntags:

Eisbären Bremerhaven vs. Brose Baskets Bamberg 87:93
MHP Riesen Ludwigsburg vs. Rasta Vechta 90:77

Sport Mobil