Der EHC Red Bull München hat sich im zweiten Teil des 14. Spieltages an die Spitze geschossen. Gegen Berlin gewannen die Bayern mit 3:2, ebenso wie die Ingolstädter gegen Iserlohn.

ERC Ingolstadt vs. Iserlohn Roosters 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)

IngolstadtBundestrainer Marco Sturm war am Mittwoch Gast in Ingolstadt, wo mit den Roosters ein beliebter Gegner aufs Eis trat. In einem interessanten Duell konnten die Ingolstädter zunächst in Führung gehen. Dem Treffer von Brandon Buck folgte allerdings nur vier Minuten später der verdiente Ausgleich durch Greg Rallo. Iserlohns Coach Pasanen forderte in der Pausenansprache noch mehr Druck nach vorne und wurde nicht enttäuscht. Chad Bassen schoss nur Sekunden nach dem Neuanpfiff die Sauerländer in Führung. Erneut waren vier weitere Minuten gespielt, ehe Danny Irmen den erneuten Ausgleich erzielen konnte. Die Entscheidung war das zweite Tor von Buck im Schlußdrittel.

Tore: 1:0 Brandon Buck (8:33), 1:1 Greg Rallo (14:22), 1:2 Chad Bassen (20:38), 2:2 Danny Irmen (24:01), 3:2 Brandon Buck (53:16)

Patrick Dirksmeier

EHC Red Bull München vs. Eisbären Berlin 3:2 (0:1, 3:1, 0:0)

München„München ist eine starke Mannschaft und macht viel Druck“, sagte Eisbären-Chefcoach Uwe Krupp vor dem Duell der beiden DEL-Schwergewichte. „Sie haben ein starkes Forechecking und in unserer Liga sind sie eine sehr gute Mannschaft.“ Diese Warnung hatten die Spieler aus Berlin verstanden. Dem 0:1 in der 15. Minute durch Andre Rankel folgte im zweiten Durchgang das 0:2 durch Julian Talbot. Dann folgte aber ein Sturmlauf der Münchener, die durch Christensen, Macek und Eder innerhalb von fünf Minuten das Spiel drehten und den Sieg einfahren konnten.

Tore: 0:1 Andre Rankel (14:21), 0:2 Julian Talbot (25:27), 1:2 Mads Christensen (29:37), 2:2 Brooks Macek (33:01), 3:2 Andreas Eder (33:56)

Sport Mobil