Bremerhaven zeigte in Düsseldorf seine Gefährlichkeit und hielt die Rheinländer lange in Schach. Die Punkte blieben dennoch im Dome. Beim Topspiel konnten die Grizzlys aus Wolfsburg die Punkte aus Ingolstadt entführen.

Grizzlys Wolfsburg vs. ERC Ingolstadt 4:2 (1:0; 0:2; 3:0) 

WolfsburgIn einem fairen Spiel mit wenig Strafen konnten zunächst die Wolfsburger durch Sebastian Furchner in der 3. Minute früh in Führung und mit 1:0 in die erste Pause gehen. Im zweiten Spielabschnitt drehte sich aber plötzlich die Partie und Ingolstadt drehte in der 24. und 37. Minute durch Treffer von Danny Irmen und Darryl Boyce die Begegnung. Diesen Leistungsabfall seiner Truppe wollte Wolfsburgs Headcoach Pavel Gross nicht hinnehmen und fand die passenden Worte in der Kabine. Die Grizzlys kamen stark aus der Kabine in den letzten Durchgang und sorgten mit drei Treffern für die Entscheidung. Die Torschützen im dritten Drittel waren Stephen Dixon (48.), Patrick Seifert (51.) und Jeffrey Likens (58.).

Neben dem Spiel wurde am Freitag zudem bekannt, dass Pavel Gross von der DEL aufgrund seiner Kritik zur neuen Liga-Webseite eine Geldstrafe auf Bewährung erhalten hat. In vielen Stadien herrscht seit dieser Nachricht Unsicherheit bei den Verantwortlichen und Statistikern, wie auf Dauer mit solchen Problemen umgegangen werden soll.

wave.inc

Tore: 1:0 Sebastian Furchner (2:26), 1:1 Danny Irmen (23:43), 1:2 Darryl Boyce (36:29), 2:2 Stephen Dixon (47:20), 3:2 Patrick Seifert (50:35), 4:2 Jeffrey Likens (57:50)

Düsseldorfer EG vs. Fishtown Pinguins Bremerhaven 5:4 (2:2; 2:1; 1:1)

DüsseldorfAm Freitagabend waren die Gäste aus dem Hohen Norden, die Fishtown Pinguins, zu Gast im ISS Dome.

Die DEG kam besser ins Spiel und machte von Anfang an mehr Druck auf die Gäste. Lange sah es auch so aus, als ob die Gäste kein Heilmittel gegen den Sturm der DEG hatten. In einer unachtsamen Minute fand Steve Slaton eine Lücke und passte den Puck Ross Mauermann (6.) zu, der den Puck im Tor der DEG versenkte. Als beim zweiten Torschuss Düsseldorfs Goalie Niederberger zu früh auf dem Eis lag, nutzte Steve Slaton diese Chance und netzte zum 0:2 in der 10. Minute ein. Beide Teams taten sich im weiteren Verlauf des ersten Drittels schwer. Auch nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch Chris Minard suchten die Rheinländer eine Lücke in der Verteidigung der Pinguins. Erst kurz vor der Pause sorgte Rob Collins für Erleichterung auf den Rängen, als er nur fünf Sekunden vor der Sirene den Ausgleich in Überzahl herstellte.

Zu Beginn des Mittelabschnitts wurde es dramatisch, als Mike Moore wegen hohem Stock eine 5+Spieldauer bekam und Düsseldorf diese Überzahlsituation direkt in zwei Treffer (Collins 28. und Bowman 30.) ummünzte. Bremerhaven gab sich nicht geschlagen und schaffte es, in der letzten Sekunde den 3:4 Anschlusstreffer durch Jordan George zu erzielen.

Auch das Schlussdrittel blieb zerfahren. So bekamen Atte Pentikäinen auf Seiten der Gäste 2+2, sowie Drayson Bowman 2+2+2 Minuten nach einer Keilerei und Jason Bast glich für die Bremerhavener das Spiel nur eine Minute später aus. Düsseldorf wirkte verunsichert, konnte aber weitere Angriffe der Nordlichter abwehren. In der 55. Minute war es dann Max Kammerer, der den Siegtreffer für Düsseldorf erzielte.

 

Tore: 0:1 Ross Mauermann (5:53), 0:2 Steve Slaton (9:13), 1:2 Christopher Minard (12:35), 2:2 Rob Collins (19:55), 3:2 Rob Collins (27:45), 4:2 Drayson Bowman (29:56), 4:3 Jordan George (39:59), 4:4 Jason Bast (43:02), 5:4 Maximilian Kammerer (54:56)

Die weiteren Ergebnisse:

Augsburg Panther vs. EHC Red Bull München 1:3
Adler Mannheim vs. Krefeld Pinguine 4:1
Thomas Sabo Ice Tigers vs. Iserlohn Roosters 3:0
Schwenninger Wild Wings vs. Kölner Haie 0:4
Straubing Tigers vs. Eisbären Berlin 5:2

Sport Mobil