8. Spieltag in der easyCredit BBL und ein paar weitere Auswärtspunkte für die BG Göttingen gegen den Tabellen-Vorletzten aus Braunschweig. Auch Giessen und Oldenburg siegten auswärts. Ulm dominierte gegen Bonn deutlich. Am Sonntag kommt es in Bamberg zum Top-Duell zwischen den Brose Bamberg und dem FC Bayern Basketball.

Basketball Löwen Braunschweig vs. BG Göttingen 75:77 (39:35)

goettingenMit einem Sieg in der Crunchtime sicherte sich die BG Göttingen zwei Punkte und springt so auf den 10. Platz in der Tabelle. Für die Braunschweiger ein verschenkter Sieg, denn zuvor war das Team von Frank Menz über weite Strecken überlegen. Gleich drei Mal allerdings überließen die Braunschweiger Göttingen das Feld und brachten so die Süd-Niedersachsen wieder ins Spiel. Noch fünf Minuten vor dem Ende der Begegnung hätten die Basketball Löwen den Sack zumachen müssen, brachen dann aber leicht ein. Bester Mann auf Göttinger Seite war Adam Waleskowski mit 17 Punkten und 7 Rebounds.

BRA Frank Menz: „Es war heute eine harte Niederlage für uns, vor allem, wenn man auf diese Art und Weise verliert. Wir hatten zwar Probleme mit der Zone, aber wir haben auch zu viele individuelle Fehler gemacht und das war bitter. Zudem hat Alex Ruoff den Unterschied gemacht und auch Adam Waleskowski hat einige Würfe mit der Sirene getroffen. Wir sind heute nicht belohnt worden, waren aber nah dran. Wir haben letzte Woche in Oldenburg ein gutes Spiel gemacht und heute auch. Wir entwickeln uns nach vorne. Aber am Ende haben wir auch die leichtesten gegnerischen Körbe des Spiels zugelassen. Und dann braucht man Spieler, die die Big Plays machen können. Und die hatten wir heute nicht so wie Göttingen.“

wave.inc

GÖT Johann Roijakkers: „Ich denke, dass beide Teams heute das Recht auf einen Sieg hatten. Braunschweig hat bis zur 39. Spielminute geführt. Aber unsere Umstellung auf die Zonenverteidigung hat funktioniert und wir haben unsere Big Plays in den letzten 1:30 Minuten gemacht. Braunschweig hat ein intensives Spiel gespielt und ich bin mir sicher, dass sie noch einige Siege holen werden und den Klassenerhalt schaffen können.“

ratiopharm Ulm vs. Telekom Baskets Bonn 93:70 (48:39)

ulmNach einem verschlafenen Beginn versuchten die Gäste aus Bonn kämpferisch wieder an die Ulmer aufzuschließen, konnten dabei aber nicht wirklich den Abstand so weit verringern, als dass es noch mal für die Gastgeber ernst werden würde. Die Schwaben hielten Bonn auf Distanz und auch als die Baskets im dritten Spielabschnitt noch einmal auf fünf Zähler an Ulm herankamen, sorgte die Defensive der Gastgeber für deutliche Verhätnisse und Ulm sorgte mit einem Endspurt für einen deutlichen Sieg.

ULM Thorsten Leibenath: „Es war ein hart erkämpfter Sieg. Wir haben offensiv das ganze Spiel sehr viel richtig gemacht, haben Bonn aber erst im vierten Viertel richtig abschütteln können – es war zuvor aber zu keinem Zeitpunkt eine Führung, auf der wir uns ausruhen konnten. Dann haben wir uns offensiv in einen Rausch gespielt und in der Defense Stops generiert. Insgesamt war das offensiv über 40 Minuten sehr stark, defensiv ein bisschen zu viel Run and Gun im dritten Viertel aber letztlich bin ich sehr zufrieden mit der Leistung.“

BON Predrag Krunic: „Gratulation an Thorsten und an Ulm zu einem sehr guten Spiel und zum verdienten Sieg. Wir haben versucht, im Spiel zu bleiben und das in der ersten Halbzeit auch durch eine solide Verteidigung und gute Intensität geschafft. Im dritten Viertel sind dann beide Seiten offensiv sehr stark aufgetreten. Aber unsere Verteidigung war am Ende nicht gut genug – Ulm ist eine gute Mannschaft, die lange zusammen spielt. Es war für uns kein einfaches Spiel nach der Partie am Mittwoch und der Verletzung von Konsti Klein.“

Die weiteren Ergebnisse:

s’Oliver Würzburg vs. Giessen 46ers 81:86
Walter Tigers Tübingen vs. EWE Baskets Oldenburg 58:89

Sport Mobil