Wenn wir einen Blick in die NHL werfen, kommen wir nicht über die Klatsche des Spitzenreiters aus Montreal herum. Korbinian Holzer gewann das deutsche Duell gegen Tobias Rieder. Seidenberg traf, aber verlor.

Auch in der NHL kann man mal mit einem Shut out verlieren. Der Führende der Atlantic Division jedoch musste sich mit 0:10 bei den Columbus Blue Jackets geschlagen geben. Zuvor hatten die Montreal Canadiens insgesamt gerade einmal 14 Treffer in 10 Spielen kassiert und nur ein Spiel in der Overtime verloren. Die Niederlage gegen Columbus egalisiert den Loosing-Rekord, denn gegen die Detroit Red Wings verlor man im Jahr 1995 mit 1:11. Beim Sieg der Blue Jackets trafen Cam Atkinson, Scott Hartnell, Nick Foligno und Josh Anderson je zwei Mal. Für die anderen Tore sorgten Seth Jones und David Savard.

Was machen die Deutschen ?

Beim 5:1 Sieg der Anaheim Ducks gegen die Arizona Coyotes blieben die deutschen Akteure Korbinian Holze rund auch Tobias Rieder ohne Torbeteiligung. Für Rieder uns seine Coyotes unterdess bedeutete es die höchste Saisonniederlage und weiterhin der letzte Platz in der Pacific Division. Bei den Edmonton Oilers kam es auch zu einer Niederlage. Gegen die New York Rangers kam das Team um Leon Draisaitl nicht über ein 3:5 hinaus. Nur „etwas“ erfolgreicher war Dennis Seidenberg. Der Spieler der New York Islanders traf zur zwischenzeitlichen 2:1 Führung. Das Spiel gegen die Philadelphia Flyers ging dennoch in der Overtime verloren.

 

wave.inc

 

Sport Mobil