Nach einem Blitz-Tor der Krefeld Pinguine sowie einem ebenfalls schnellen 2:0 drehten die Eisbären Berlin die Partie und sicherten sich die drei Punkte. Nürnberg hatte es in Straubing nicht leicht, stolperte aber in der Overtime nicht. Wolfsburg patzte in Augsburg.

Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin 3:5 (2:1, 0:2, 1:2)

In einer vorgezogenen Begegnung des 20. Spieltags konnten die Krefeld Pinguine bereits nach 10,6 Sekunden das 1:0 erzielen und so ein frühes Übergewicht auf dem Eis erspielen. Nur wenige Sekunden nach dem Führungstor durch Daniel Pietta schlug Mike Little zu und erhöhte, sehr zur Freude der gelb-schwarzen Fans, auf 2:0. Krefeld dominierte weiter die Begegnung, musste aber kurz vor der Pause das 1:2 durch Micki DuPont hinnehmen, was der Auftakt zu einer gnadenlosen Aufholjagd der Gäste wurde. Im zweiten Abschnitt gaben die jetzt Gas und drehten die Partie durch Treffer von Rankel und Machacek. Für die Pinguine reichte es nur noch für ein kurzes Aufbäumen. Mike Collins erzielte in der 45. Minute das 3:3, ehe Olver und kurz vor dem Ende Rankel, den Berliner Sieg perfekt machten.

 

Tore: 1:0 Daniel Petta (0:11), 2:0 Mike Little (2:05), 2:1 Micki DuPont (16:11), 2:2 André Rankel (26:53), 2:3 Spencer Machacek (34:31), 3:3 Mike Collins (44:20), 3:4 Darin Olver (51:02), 3:5 André Rankel (59:49)

wave.inc

Die beiden weiteren Dienstags-Ergebnisse:

Straubing Tigers – Thomas Sabo Ice Tigers 3:4 (1:0, 1:3, 1:0, 0:1) OT
Augsburger Panther – Grizzlys Wolfsburg 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Sport Mobil