Der ERC Ingolstadt hat die Punkte-Serie der Nürnberger Ice Tigers mit einem 5:2 Auswärtserfolg beendet. Iserlohn und Krefeld müssen am 24. Spieltag einen Shut-Out hinnehmen.

Krefeld Pinguine – Straubing Tigers 0:3 (0:2, 0:1, 0:0)

del_0013So wirklich waren die Pinguine noch gar nicht auf dem Eis, als Michael Connolly für die Gäste zum 1:0 traf. Gerade einmal 67 Sekunden waren gespielt, als Krefeld bereits zurücklag und im Anschluss Schwierigkeiten hatte, ins Spiel zu finden.

In einem Spiel mit nur wenigen Höhepunkten konnte sich die Tigers in einer disziplinierten Weise auszeichnen und die Hausherren in Schach halten. Noch vor der ersten Pause sorgte Jeremy Williams für das 2:0 und nach einer Strafe gegen Kyle Sonnenburg erzielte Mike Hedden in der 40. Minute den 3:0 Endstand.

Trotz einer leichten Überlegenheit der Krefelder in der Schussstatistik, konnte Straubings Goalie Dimitri Pätzold seinen Kasten sauber halten. In Krefeld fehlt es weiterhin an einer effektiveren Angriffsreihe.

wave.inc

Tore: 0:1 Michael Connolly (1:07), 0:2 Jeremy Williams (15:48), 0:3 Maury Edwards (39:20)

Iserlohn Roosters – Grizzlys Wolfsburg 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)

del_0014Ebenfalls zu Null verloren die Iserlohn Roosters vor 4.269 Zuschauern am Seilersee gegen die Grizzlys aus Wolfsburg. Das Pfeifkonzert der Fans hatten sich die Iserlohner redlich verdient, denn zu keiner Zeit zeigte das Team von Jari Pasanen die Leistung, die man sonst gerade gegen starke Gegner an den Tag legte.

Der sonst so starke Beginn der Hausherren wurde in der 6. Minute bereits im Keim erstickt als Jeremy Dehner für Wolfsburg das 1:0 erzielte. Als ein abgefälschter Schuss von Alex Weiß durch Dieter Orendorz ins Gehäuse von Matthias Lange abgefälscht wurde, standen die Roosters bereits mit dem Rücken zur Wand.

Nach der Pause folgte dann der Fehlstart. Nach nicht einmal zwei Minuten war die Kabinenansprache wohl Geschichte, denn Mark Voakes sorgte mit dem dritten Grizzlys-Treffer für die Vorentscheidung. Das letzte Tor fiel dann im Schlussabschnitt durch Tyler Haskins in der 52. Minute.

Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

(c) Hendrik Klein

Tore: 0:1 Jeremy Dehner (5:27), 0:2 Alexander Weiß (12:32), 0:3 Mark Voakes (21:23), 0:4 Tyler Haskins (51:09)

Thomas Sabo Ice Tigers – ERC Ingolstadt 2:5 (1:2, 1:1, 0:2)

del_0005Aus den letzten zehn Partien konnten die Thomas Sabo Ice Tigers wenigstens einen Punkt mitnehmen. Am Freitag jedoch war der ERC Ingolstadt nicht nur stärker, sondern hatte zudem auch noch Glück, denn in der Schlußminute gelangen sowohl Patrick Köppchen, als auch John Laliberte Empty-Net Goals, die das Ergebnis etwas hoch erscheinen lassen.

Lange liefen die Nürnberger aber auch zuvor einem Rückstand hinterher. Köppchen markierte bereits in der 5. Minute das 1:0 der Gäste und nachdem Pföderl in der 11. Minute noch ausglich, antworteten die Ingolstädter erneut. Petr Taticek mit dem 2:1 nach 15 Minuten.

Nach einer ausgeglichenen Phase erzielte in der 31. Minute Patrick McNeill mit dem 3:1 die Vorentscheidung in diesem Derby. Nach dem 2:3 Anschlusstreffer durch Kapitän Patrick Reimer wirkten die Hausherren fantasielos und konnten die Verteidigung der Gäste nicht mehr überwinden. Es folgten die beiden Empty-Netter und die Punkte lösten sich in Wohlgefallen auf.

Tore: 0:1 Patrick Köppchen (4:06), 1:1 Leonhard Pföderl (10:06), 1:2 Petr Taticek (14:22), 1:3 Patrick McNeill (30:46), 2:3 Patrick Reimer (35:49), 2:4 Patrick Köppchen (59:17), 2:5 John Laliberte (59:28)

Die weiteren Ergebnisse:

Augsburger Panther – Eisbären Berlin 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)
Schwenninger Wild Wings – Düsseldorfer EG 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)
Pinguins Bremerhaven – Adler Mannheim 3:5 (0:3, 1:1, 2:0)

Sport Mobil