Beim FC Bayern München riss am Samstag die Siegesserie von medi Bayreuth nach einem 86:100. Nur bis ins zweite Viertel konnten die Franken in der bayerischen Landeshauptstadt mithalten, ließen dann aber Bayern ziehen.

Bayern München vs. medi Bayreuth 100:86 (51:35)

muenchenIm Topspiel der easyCredit BBL des 12. Spieltages sahen über 6.000 Zuschauer kein s spannendes Spiel. Zwar konnte Bayreuth zu Beginn mithalten, aber nur einmal kurz in Führung gehen, ehe die Münchener davon zogen und mit einem 28:8-Run in die Pause gingen. Ab der zweiten Hälfte mussten die Bayern dann nur noch die Führung verwalten, die auf jede Aktion der Gäste die passende Antwort fanden.

MUN Aleksandar Djordjevic: „Das war ein guter Abend für uns mit einem wichtigen Sieg. Ich möchte Coach Korner und seinem Team zu ihrer außerordentlichen Saisonleistung gratulieren. Wir waren heute mental und physisch bereit für dieses Spiel. Wir waren von Anfang bis zum Ende auf den Punkt konzentriert. Wir haben uns für meinen Geschmack zwar ein paar Turnover zu viel geleistet, aber wir haben den Ball gut verteilt und 27 Assists erzielt. Ein Schlüsselfaktor des Abends war aber sicherlich, dass wir Nate Linhart gut kontrollieren konnten. Wir müssen jetzt die nächste Seite aufschlagen und uns darauf konzentrieren, was vor uns liegt.“

wave.inc

BAY Raoul Korner: „Wir haben heute gegen die bessere Mannschaft verloren. Es war von Anfang an für uns schwierig, uns an der Physis der Bayern zu orientieren. Für uns war dieses Spiel ein 40-minütiger Lernprozess. Wir sind ein Team, das vom Kollektiv lebt, und wir haben in der ersten Halbzeit den Fehler gemacht, zu sehr in Einzelaktionen zu verfallen. Das ist kein Vorwurf, sondern einfach der Tatsache geschuldet, dass viele unserer Schlüsselspieler einfach noch nie gegen einen Gegner auf diesem Niveau gespielt haben. Für uns war dieses Spiel eine heilsame Erfahrung.“

Die weiteren Samstags-Ergebnisse:

BG Göttingen vs. Rasta Vechta 85:65
EWE Baskets Oldenburg vs. Telekom Baskets Bonn 91:77
s’Oliver Würzburg vs. ALBA Berlin 77:86

Sport Mobil