Jannik Freese wird wieder bei den EWE Baskets Oldenburg spielen. In Ulm hat Erfolgscoach Thorsten Leibenath für weitere zwei Jahre seinen Vertrag verlängert.

Erfolgscoach verlängert vor Jubiläumssspiel

Head Coach Thorsten Leibenath verlängert seinen bis 2017 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Spielzeiten. Der 41-Jährige, der ratiopharm Ulm zweimal ins Finale um die Deutsche Meisterschaft (2012, 2016) und in zwei Pokalfinals (2013, 2014) führte, bleibt also bis mindestens 2019 ein Uuulmer. Der gebürtige Leverkusener stand bei 293 Spielen von ratiopharm Ulm an der Seitenlinie (181 Siege) und ist der dienstälteste Trainer der easyCredit BBL.

Eigentlich stand lediglich eine Werksführung bei Main Partner und Naming Sponsor Teva ratiopharm auf dem Programm. Als Manager Dr. Thomas Stoll in der ratiopharm-Aula im Ulmer Donautal plötzlich mit der Vertragsverlängerung von Head Coach Thorsten Leibenath aufwartete, war ihm die Überraschung gelungen. „Dass Thomas Stoll ausgerechnet beim Besuch in unserem Hause Thorsten Leibenaths Vertragsverlängerung verkündet, war ein tolles Sahnehäubchen. Wenn man die letzten Jahre betrachtet, kann man bei ihm nur von einem absoluten Erfolgscoach sprechen. Diese Konstanz spricht für eine tolle Zukunft“, freut sich Teva ratiopharm Finanzgeschäftsführer Andreas Burkhardt, der sowohl das gesamte Team von ratiopharm Ulm als auch alle Office-Angestellten von BBU ’01 eingeladen hatte.

Dass Thorsten Leibenath auch im siebten und achten Jahr in Folge der Head Coach von ratiopharm Ulm bleibt, ist für BBU ’01 Geschäftsführer Dr. Thomas Stoll die logische Konsequenz: „Wir arbeiten jetzt in der sechsten Saison erfolgreich zusammen und haben einfach das Gefühl, dass es passt. Mit Thorstens Bekenntnis zu uns haben wir jetzt schon Planungssicherheit für die nächsten zwei Jahre.“

Patrick Dirksmeier

Auch Thorsten Leibenath musste nicht lange überlegen, ob er der Münsterstadt weiterhin treu bleibt: „Die Verhandlungen liefen völlig reibungslos ab, weil sich die Entscheidung für beide Seiten einfach richtig anfühlt.“ Der Rheinländer genießt darüber hinaus das Zusammenspiel der verschiedenen Organe bei BBU ’01: „So stelle ich mir positives und konstruktives Arbeiten vor. Das fängt bei den Mitarbeitern in der Geschäftsstelle an, geht mit meinen Spielern und meinen Assistant Coaches und der medizinischen Abteilung weiter und endet mit unseren beiden Geschäftsführern Dr. Thomas Stoll und Andreas Oettel. Außerdem bin ich überzeugt, dass es für meine persönliche Entwicklung der richtige Schritt ist.“

So blicken ratiopharm Ulm und sein neuer und alter Head Coach dem Jubiläumsspiel in der zum 108. Mal in Folge ausverkauften ratiopharm Arena gegen den Deutschen Meister mit Freude entgegen. wenngleich der Ulmer Head Coach relativiert: „Auch bei diesem Spiel geht es nur um zwei Punkte.“

Erfolge unter Thorsten Leibenath

Vizemeisterschaft: 2012 & 2016
Pokalfinale: 2013 & 2014
Eurocup-Viertelfinale: 2013
293 Pflichtspiele, 181 Siege (62 Prozent Siegquote)
Auszeichnung zum Trainer des Jahres 2012

Quelle: ratiopharm Ulm


Jannik Freese kehrt zu den EWE Baskets zurück

Die EWE Baskets Oldenburg verstärken noch einmal ihren Kader. Jannik Freese, bereits zwischen 2011 und 2014 für die Oldenburger aktiv, kehrt in seine Heimatstadt zurück. Der 2,11 Meter große Center erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.

Gleich doppelt mussten die EWE Baskets Oldenburg in den vergangenen beiden Spielzeiten die Erfahrung machen, dass Verletzungen in der entscheidenden Saisonphase ein frühes Aus in den Playoffs zur Folge haben können. Wie bereits vor Saisonbeginn angekündigt, reagieren die Oldenburger in diesem Jahr mit einer Verpflichtung, die für eine größere Tiefe im Kader sorgen und gleichzeitig die Back-up-Position hinter Brian Qvale stärken soll.

„Wir sind sehr froh – insbesondere in dieser Phase, wo der Spielermarkt uns nicht gerade viele Optionen bietet – einen Big Man wie Jannik verpflichten zu können“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Denn das ist bei dieser für uns so wichtigen Personalie das Hauptanliegen: Wir wollen nicht nochmal, wie in den Playoffs gegen Ulm oder davor gegen Berlin geschehen, in eine Situation kommen, in der wir aufgrund von Verletzungen auf den großen Positionen vor teilweise nicht zu lösende Probleme gestellt wurden. Viele werden Jannik noch aus seiner Oldenburger Zeit kennen. Was uns vor allem bei ihm überzeugt, ist die viele Spielpraxis, die er seitdem während seiner weiteren Stationen sammeln konnte. Das hat ihm in seiner Entwicklung nochmal einen Schub verliehen.“

Für die EWE Baskets hatte Freese von 2011-2014 bereits 93 Partien in der BBL absolviert. In den folgenden Jahren suchte der Center fernab seiner Heimatstadt die Herausforderung einer größeren Rolle. Bei den Crailsheim Merlins legte Freese im Schnitt 12 Punkte und 6,8 Rebounds auf, überzeugte in der vergangenen Saison mit 8,7 Zählern und 4,9 gesammelten Abprallern im Schnitt bei den Eisbären Bremerhaven.

Bei den EWE Baskets wird der Big Man, der bereits am Donnerstag in Oldenburg eintraf, mit der Rückennummer 31 auflaufen und soll mit seiner Stärke in der Verteidigung einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten. „Ich verspüre eine große Vorfreude auf meine Rückkehr nach Oldenburg. Dank der großen Kontinuität, die hier im Club herrscht, treffe ich auf viele bekannte Gesichter unter den Spielern, Trainern und in der Geschäftsstelle. Es ist besonders für mich, nach einigen Stationen in den letzten Jahren, wieder in meiner Heimat zu spielen. Ich kenne Srdjan und hatte während der letzten Jahre auch immer wieder Kontakt mit Mladen, dies hatte einen großen Einfluss auf meine Entscheidung“, äußerte sich Jannik Freese.

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

Sport Mobil