Am 26. Spieltag gab es Überraschungen und Spannung. So besiegten die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven (BHV) in der Overtime die Thomas Sabo Ice Tigers. Die Kölner Haie verloren knapp bei den Augsburg Panthern. Beim Duell um Platz zehn hatten die Iserlohn Roosters die Pinguine aus Krefeld zu Gast.

Augsburg Panther vs. Kölner Haie 3:2 (1:0; 2:1; 0:1)

In Augsburg sollten die Kölner Haie einen schweren Stand haben. Mit nur einem Punkt unterschied in der Tabelle sollte es um alles gehen. Die Panther kamen besser ins Spiel hinein und die Kölner Mühe, sich zu befreien. So kam es, dass sich Cory Potter in der siebten Minute eine Strafe wegen Stockschlag einfing und für zwei Minuten auf die Bank musste. Genau zu dieser Zeit nutzen die Gastgeber ihre Chance und Micheal Davies hatte genug Platz und Zeit, den Puck so zu justieren, als dass er ins Tor vom Haie-Goalie Gustav Wesslau flog. Die Haie konnten sich schwer befreien. So zeigten sich nur vereinzelte Spieler in guten Aktionen.

Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Domstädter eine gute Chance, scheiterten jedoch am Augsburger Keeper Jonathan Boutin. Brandon Lamb (AEV) spielte Scott Valentine in der 27. Minute den Puck gut zu, sodass dieser ihn bei den Kölnern zwischen den Pfosten platzieren konnte. Die Hälfte des Spiels rum und Nicolas Krämmer (KEV) musste wegen Stockschlag auf die Bank. Diese Chance ließen sich die Gastgeber nicht nehmen. So zielte Benjamin Hanowski (AEV) genau oben in die Ecke, dass es keine Chance gab, dieses Tor zu verhindern.  Das erste Lebenszeichen mit einem Tor für die Domstädter gab es in der 37. Minute, als Philip Gogulla (KEV) Jonathan Boutin (AEV) samt Defense überwinden konnte. 3:1 zur Drittelpause.

Patrick Dirksmeier

Das letzte Drittel blieb für die Augsburg Panther torlos. In der 50. Spielminute konnten die Kölner den Vorsprung noch auf 3:2 verkürzen.

Tore: 1:0 Michael Davies (7:14), 2:0 Scott Valentine (26:48), 3:0 Ben Hanowski (27:14), 3:1 Philip Gogulla (36:45), 3:2 Max Reinhart (49:48)

Iserlohn Roosters vs. Krefeld Pinguine 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)

Im Kellerduell konnten die Iserlohn Roosters und die Krefeld Pinguine drei Punkte aus dem Spiel gebrauchen. Doch die Sauerländer hatten hinterher den längeren Atem. Nach noch nicht einmal zwei Minuten auf dem Eis nutze Blaine Down (IEC) eine Chance vorm Tor von Niklas Treutle und machte das 1:0. Die Pinguine brauchten etwas Zeit, um das Tor zu verdauen. Danach machten sie Druck auf das Tor von Chet Pickard (IEC), doch ohne Erfolg.

Das zweite Drittel begann da, wo das Erste aufgehört hatte. Vorm Tor der Krefelder. Jedoch dauerte es ein paar Minuten, bis eine Lösung für ein weiteres Tor gefunden wurde. In der 27. Minute fand Marko Friedrich (IEC) eine Möglichkeit und versenkte den Puck im Tor. Kyle Klubertanz musste in der 36. Minute wegen Behinderung für zwei Minuten vom Eis. Diese Überzahl kam den Roosters zugute und Matthew Halischuk beförderte den Puck erneut ins Tor. Daraufhin nahmen die Gäste eine Auszeit und Niklas Treutle wurde durch Patrick Galbraith zwischen den Toren ersetzt. Geburtstagskind Daniel Pietta (KEV) machte in der 34. Minute das erste Tor für die Pinguine. Doch es sollte das Einzige an diesem Abend für die Rheinländer bleiben. Zehn Sekunden vor Ende des mittleren Spielabschnittes machte Luigi Caporusso (IEC) das 4:1.

Das letzte Drittel sollte ohne Tor am Seilersee enden.

Bilder vom Seilersee:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Tore: 1:0 Blaine Down (1:44), 2:0 Marko Friedrich 26:24), 3:0 Matt Halischuk (11:59), 3:1 Daniel Pietta (33:53), Louie Caporusso (39:50)

Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Thomas Sabo Ice Tigers 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) OT

Im hohen Norden hatten die Fischtown Pinguins Gäste aus Nürnberg da. Die Thomas Sabo Ice Tigers waren zum ersten Mal in der Eisarena.

Die Gäste kamen besser ins Spiel. So erzielt Patrick Reimer das erste Tor für die Nürnberger in der fünften Spielminute. Die Pinguins konzentrierten sich mehr darauf, die Angriffe der Ice Tigers abzuwehren und zu kontern. Das erste Drittel ging somit an die Nürnberger.

Im zweiten Spielabschnitt ging es da weiter, wo es vorher aufgehört hatte. Die Pinguins konzentrierten sich weiterhin auf Konter, während die Nürnberger aktiver waren. David Steckel (NIT) handelte sich in der 30. Minute eine Strafe wegen halten ein. Gegen Ende der zwei minütigen Strafe traf Corey Quirk für die Gastgeber ins Tor von Andreas Jenike (NIT). Im letzten Spielabschnitt hatten die Nürnberger ihre große Chance auf den Sieg, doch sie scheiterten an Gerald Kuhn (BHV). So musste das Spiel in der Overtime entschieden werden.

In der 63. Minute machte dann Kapitän Mike Moore (BHV) den entscheidenden Treffer.

Tore: 0:1 Patrick Reimer (4:21), 1:1 Corey Quirk (30:14), 2:1 Mike Moore (62:33)

Sport Mobil