Das ist die Hammer-Meldung des Tages: Die Hamburger haben sich in einem Volksentscheid gegen die Bewerbung ihrer Stadt für die Olympischen Spiele 2024 ausgesprochen. Laut ersten Ergebnissen haben 55% gegen die Bewerbung gestimmt. Laut ersten Statistiken haben rund 50% der Bürger der Hansestadt gewählt. Gekostet hat die Bewerbung bislang 6 Mio Euro.

Hamburgs Oberbürgermeister Olaf Scholz gab bereits sein Statement ab: „Das Ergebnis ist zu akzeptieren, es ist eine Entscheidung, die verbindlich ist. Für uns in Hamburg gilt, was die Bürgerinnen- und Bürger gesagt haben. Das Referendum hat sich als richtig herausgestellt, wie auch die hohe Wahlbeteiligung zeigt.“

Bereits vor 2 Jahren ist auch in München die Bewerbung durch einen Volksentscheid gekippt worden. Die Bayern wollten sich für die Olympischen Winterspiele 2022 bewerben. Gerade aus der Bevölkerung in den Alpen kam aufgrund der geplanten Baumaßnahmen heftige Kritik. Im Gegensatz zu Hamburg war jedoch bei dieser Entscheidung von vornherein mit einem „Nein“ gerechnet worden.

Das IOC wird 2017 über die Ausrichtung der Sommerspiele 2024 entscheiden. Nach dem Aus von Hamburg sind noch Budapest, Paris, Rom und Los Angeles im Rennen.29

Sport Mobil