Während im EuroCup die Bayern gegen Khimki Moskau einen ungefährdeten 90:74 Erfolg einfuhren, mussten sich sowohl Ulm (84:86 bei Lietkabelis Panevezys) und auch ALBA Berlin (80:85 in Valencia) geschlagen geben. In der Tabelle der Gruppe F konnte sich Bayern somit an die Spitze schieben, während Ulm ohne Punkt auf dem vierten und letzten Platz befindet. Auch ALBA Berlin wartet in der zweiten Runde des 7Day EuroCups noch auf den ersten Sieg und liegt in der Gruppe H ebenfalls auf Rang vier.

Klare Sache für Frankfurt und Oldenburg

In der Basketball Championsleague (FIBA) ließen es die Fraport Skyliners so richtig krachen. Im Heimspiel gegen die Bakken Bears setzten sich die Main-Hessen überdeutlich mit 102:68 durch. Ebenfalls eine klare Angelegenheit war es für die EWE Baskets Oldenburg, die ebenfalls zuhause gegen Muratbey Usak Sportiv mit 106:77 die Punkte behielten. Eine Niederlage mussten die MHP Riesen aus Ludwigsburg im Auswärtsspiel bei AEK Athen hinnehmen. Am Ende stand es 82:72 für die Griechen.

Bonn nutzte Vorteile nicht

Der einzige deutsche Vertreter im FIBA EuropeCup, die Telekom Baskets Bonn konnten einige gute Chancen bei APOEL Nikosia (Griechenland) nicht nutzen und verloren knapp mit 78:84. In der zweiten Runde war es die erste Niederlage der Rheinländer, die dennoch ihre Spitzenposition in der Gruppe M halten konnten.

Bambergs Serie gerissen

Patrick Dirksmeier

Bamberg hatte in Kazan die große Chance mit dem vierten Sieg in Folge Abstand zu den unteren Tabellenplätzen der Euroleague zu gewinnen. Als die Franken jedoch im dritten Viertel eine 12-Punkte Führung verspielten, stockte der Angriff mehr und mehr. Kazan zog vorbei und holte sich die Punkte. Endstand: 58:63

 

Sport Mobil