Die Brose Bamberg konnten im Spiel gegen Makkabi Tel Aviv endlich wieder in die Erfolgsspur finden und einen klaren Sieg einfahren. Im 7Days EuroCup ging das innerdeutsche Duell erneut an die Bayern aus München und Berlin verlor gegen Unicaja Malaga und hat somit genau wie Ulm keine Chance mehr auf die nächste Runde.

Berlin scheidet aus EuroCup aus, München Gruppen-Erster

Unterm Strich sind die Albatrosse mit dem Start im 7Days EuroCup zufrieden. Mit dem Einzug in die 2. Runde sind die Berliner im Soll geblieben und konnten sich auch trotz des Ausscheidens nach dem 77:83 gegen Malaga positiv präsentieren.

Auch die Jungs von ratiopharm Ulm sind größtenteils zufrieden. Zwar liegt der diesjährige Liga-Nimbus abgeschlagen in der zweiten Runde auf dem vierten und letzten Platz der Gruppe, jedoch verkaufte sich das Team von Torsten Leibenath im EuroCup teuer und zeigt sich international gerüstet für die vielleicht bevorstehende Euroleague im nächsten Jahr.

Für die Münchener kommt es nach dem 101:98 gegen Ulm in der kommenden RUnde gegen den Tabellenzweiten aus der Gruppe H. Der Vorteil in der „Best-Of-Three“ Ausscheidungsrunde dürfte somit das zweite Heimspiel sein, in dem die Münchener gegen Unicaja Malaga als leichter Favorit einzuschätzen sind.

Bamberg siegt deutlich
Patrick Dirksmeier

Auch das Ergebnis war wichtig für die Franken. Nach dem 90:75 (42:43) zeigen sich die Bamberger gewappnet für die entscheidenden Spieltage in der Euroleague, wo es noch immer um die Qualifikation für die Top8 geht.

Nach dem schlechten Start in der ersten Halbzeit konnten sich die Bamberger in Abschnitt drei mit einem 25:10 zurückmelden und drehten so die Partie zu ihren Gunsten. Mit 25 Zählern konnte der Lette Janis Strelnieks bei den Franken hervorstechen und sein Team zum Sieg führen. Bei 10 von 10 Würfen kam er dabei auf eine Wurfquote von seltenen 100%.

Sport Mobil