Nach dem Sieg am Freitag in Iserlohn, konnten die Mannheimer Adler auch in Köln am Sonntag die Punkte holen. Iserlohn holte in Straubing einen wichtigen Sieg und Berlin ging in Wolfsburg unter.

Kölner Haie vs. Adler Mannheim 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

In der Domstadt setzten die Adler Mannheim ihre Auswärtsreise in NRW fort. 14032 Zuschauer sahen sich in der Kölner LANXESSArena das Spiel der Kölner Haie gegen die Adler Mannheim an.

Das Spiel ließ den Haien wenig Raum. So machten die Gäste Druck auf das Kölner Tor und provozierten so ein Tor durch Daniel Sparre (MAN) in der 17. Minute. Im gesamten Drittel hatten beide Mannschaften viele Chancen, verwerten konnten diese jedoch die Adler.

Im zweiten Drittel punktete Shawn Lalonde (KEC) zum 1:1 in der 26. Minute. Als Travis Turnbull (KEC) in der 38. Minuten wegen Hakens für zwei Minuten auf die Bank. So nutzen die Mannheimer eine Chance kurz vor Ende des Überzahlspiels. Garrett Festerling (MAN) sorgte für einen Spielstand zum Drittelende von 1:2.

wave.inc

Im letzten Drittel sollten die Haie viele Chancen liegen lassen. So kam es, dass David Wolf (MAN) gleich zu Beginn auf 1:3 erhöhte. Doch das sollte es nicht gewesen sein. Die Haie zeigten ein Lebenszeichen in Überzahl, als Marcus Fink (MAN) wegen Cross-Checks für zwei Minuten vom Eis runter musste. Shawn Lalonde (KEC) konnte den Vorsprung auf 2:3 verkürzen. Allerdings setzen die Adler Mannheim noch ein Tor nach. Wenige Sekunden vor Spielende lies Ronny Arendt (MAN) es noch einmal im Kasten von Gustav Wesslau (KEC) klingeln. Somit endete das Spiel 2:4 zu Gunsten der Adler Mannheim.

Tore: 0:1 Daniel Sparre (16:17), 1:1 Shawn Lalonde (25:13), 1:2 Garrett Festerling (39:35), 1:3 David Wolf (43:13), 2:3 Shawn Lalonde (49:45), 2:4 Ronny Arendt (59:48)

Bilder aus Köln:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Straubing Tigers vs. Iserlohn Roosters 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

Am späten Nachmittag versammelten sich 4139 Zuschauer im Eisstadion Straubing, um sich das Spiel der Straubing Tigers gegen die Iserlohn Roosters anzusehen.

Straubing machte zu Beginn klar, dass sie in den Play Offs bleiben wollen. So machten die Gastgeber mehr Druck und Chet Pickard (IEC) hatte im Tor der Sauerländer einige zu tun. So erarbeiteten sich die Tigers in der achten Minute ein Tor. René Röthke (STR) platzierte den Puck im Tor von Pickard (IEC). Bis in die 16. Minute passierte nicht viel. Dann musste Blaine Down (IEC) wegen Beinstellen für zwei Minuten auf die Bank.

Im zweiten Drittel machten die Tigers weiter Druck und wurden belohnt. Thomas Brandl (STR) schoss den Puck in Richtung Adam Mitchell (STR). Dieser nutze eine Lücke bei den Roosters und schoss das 2:0 in der 24. Minute. Die Roosters nutzen einen Konter und Dylan Wruck (IEC) fand einen Weg, Matthew Climie (STR) zu überwinden. Keine 90 Sekunden später hieß es dann nur noch 2:1. Kurz vor Ende des mittleren Spielabschnittes setzte David Dziurzinsky (IEC) ein Zeichen, dass die Roosters nicht abzuschreiben sind. Mit einem Spielstand von 2:2 ging es in die Drittelpause.

Trotz Aktivität auf dem Eis und mehr Torschüssen konnten die Tigers kein weiteres Tor erzielen. Die Roosters machten in der Offensive und Defensive ein gutes Spiel. Luigi Carporusso (IEC) sorgte für den Führungstreffer der Roosters. Es blieb spannend. Denn auch keine 90 Sekunden später musste Jason Jaspers wegen hohem Stock mit Verletzungsfolge 5 Minuten auf die Bank. Dazu erhielt er noch eine Disziplinarstrafe von 20 Minuten.

Doch trotz vieler unnötiger Strafen zum Schluss gewannen die Gäste das Spiel.

Tore: 1:0 René Röthke (7:34), 2:0 Adam Mitchell (23:47), 2:1 Dylan Wruck (25:19), 2:2 David Dziurzynski (38:50), 2:3 Luigi Caporusso (48:36)

Die weiteren Ergebnisse:

EHC Red Bull München vs. Düsseldorfer EG 5 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Schwenninger Wild Wings 3 : 4 OT
Grizzlys Wolfsburg vs. Eisbären Berlin 7 : 1
Augsburger Panther vs. Nürnberg Ice Tigers 4 : 0
Krefeld Pinguine vs. ERC Ingolstadt 1 : 2

Sport Mobil