Nur drei Tage vor den beginnenden Viertelfinal-Playoffs, hat die Deutsche Eishockey Liga „die Besten“ des Jahres ausgezeichnet. Neben dem Hauptrunden-Sieger, dem EHC Red Bull München waren das auch die einzelnen herausragenden Spieler, angeführt erneut vom Spieler der Saison: Patrick Reimer (Nürnberg).

Patrick Reimer (Mitte)
(c) Sebastian Sendlak

Die Manager und Trainer der DEL haben gewählt und zum dritten Mal Patrick Reimer zum DEL-Spieler der Saison gewählt. Der Rekord-Torschütze bekam bereits 2014 und 2016 den begehrten Titel.

Neben Reimer konnte auch Coach Rob Wilson einen Titel nach Nürnberg holen. Der Verteidiger des Jahres wurde Konrad Abeltshauser aus München.

Gustav Wesslau
(c) Sebastian Sendlak

Bei den NRW-Clubs holten sich Gustav Wesslau von den Kölner Haien den Titel des besten Goalies. Der beste Nachwuchsspieler kommt von der DEG und heißt Maximilian Kammerer.

Patrick Dirksmeier

Aufgrund der angefallenen Strafzeiten bekamen die Schwenninger Wild Wings die „Robert Müller Fair Play Trophy“. Bester DEL2-Spieler wurde Stefan Wajs aus Kaufbeuren. Peter Kaczmarek und Martin Reichel wurden in die DEL Hall of Fame aufgenommen.

Die Gewinner im Überblick:

DEL-Hauptrundensieger 2016/17:     EHC Red Bull München
„Robert Müller Fairplay Trophy“:        Schwenninger Wild Wings
„Spieler des Jahres“:                        Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers)
„Stürmer des Jahres“:                      Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers)
„Verteidiger des Jahres“:                  Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
„Torhüter des Jahres“:                      Gustaf Wesslau (Kölner Haie)
„Rookie des Jahres“:                        Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG)
„Trainer des Jahres“:                        Rob Wilson (Nürnberg Ice Tigers)
„DEL2-Spieler des Jahres“:              Stefan Vajs (ESV Kaufbeuren)
„Hall of Fame“:                                Peter Kaczmarek, Martin Reichel

Sport Mobil