Während die Augen auf die Playoffs gerichtet sind, beendeten die Straubing Tigers ihre Zusammenarbeit mit Larry Mitchell. Die Augsburger Panther unterdess gewannen das Viertelfinalspiel Nummer vier gegen Nürnberg deutlich mit 4:0 und gleichen die Serie aus.

Straubing ohne Mitchell in die neue Saison 

Cheftrainer Larry Mitchell und die Straubing Tigers haben sich einvernehmlich auf eine Beendigung der Zusammenarbeit verständigt. Seit Dezember 2014 stand der Deutsch-Canadier an der Bande der Tigers und führte dabei die Straubinger zwei Mal in die Playoffs.

Verlängert haben die Straubinger derweil mit dem Offensivquartett Steven Zalewski, Jeremy Williams, Mike Hedden und Adam Mitchell, die mit 57 von 147 Treffern der letzten Saison verantwortlich waren.

Augsburger Panther vs. Nürnberg Ice Tigers 4:0 (1:0; 2:0; 1:0)

Die Augsburger Panther nutzten ihren erkämpften Heimvorteil und glichen die Serie gegen Nürnberg aus, die noch immer mit dem Ausfall von Colten Teubert haderten.

Patrick Dirksmeier

Auch wenn das Spiel mit 4:0 überdeutlich endete, war es dennoch eine spannende und fair umkämpfte Begegnung. Bei den ersten zwei Treffern durch Derek Dinger noch machtlos, musste der Nürnberger Goalie Andreas Jenike noch zwei weitere Male hinter sich greifen. Auch wenn die Ice Tigers noch einmal alles probierten, endete der Abend für Benjamin Meisner mit einem Shoot-Out.

Tore: 1:0 Derek Dinger (11:51), 2:0 Derek Dinger (21:29), 3:0 Jaroslav Hafenrichter (36:47), 4:0 Ben Hanowski (46:03)

 

Sport Mobil