Am Nachmittag spielten die Roten Funken (Kölner Karnevalsgarde) spielen auf Gleis drei des Hauptbahnhofes. Eigentlich ist die Karnevalssaison längst vorbei. Eigentlich. Die Roten Funken sollten einen an diesem Tag einen besonderen Zug aus Frankreich begrüßen.

(c) Sebastian Sendlak

Ein Thalys fuhr in Sonderfolierung ein. An Bord waren neben normalen Reisenden besondere Gäste. Asterix und Obelix stiegen aus dem Zug zusammen mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) mit dem gesamten WM-Organisationskomitee und Bruno Dierickx, Marketing- und Vertriebsdirektor von Thalys. Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG) und Daniel Pietta (Krefeld Pinguine) verließen den Zug in Trikots der deutschen Nationalmannschaft.

Bruno Dierickx erklärte: „Mit der farblichen Gestaltung unseres Zugs möchten wir dieser besonderen Partnerschaft Ausdruck verleihen. Wir freuen uns auf eine spannende Weltmeisterschaft und laden alle Eishockey-Fans und Thalys-Kunden dazu ein, bei dieser Gelegenheit die zahlreichen Aktionen rund um das Sportereignis in Köln und Paris zu entdecken.“

Denn das Motto der WM ist dieses Jahr „Together for 2017“. Also gemeinsam für 2017. Denn „Thalys bringt unsere WM-Austragungsorte Köln und Paris ganz nahe zusammen und gemeinsam haben wir nun einen komplett im WM-Design gestalteten Zug in Bewegung gesetzt. Das hat es in der Geschichte von IIHF Eishockey-Weltmeisterschaften noch nicht gegeben“, so Franz Reindl (DEB). Insgesamt wurden 1600 Meter Spezialfolie verwendet, damit der Zug das Motto der WM durch Städte und Länder transportieren kann.

Patrick Dirksmeier

So sind Organisatoren, Teams und Eishockey-Fans innerhalb 3 Stunden und 15 Minuten am jeweiligen Hauptbahnhof des Spielortes Paris oder Köln.

Bilder aus Köln:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Sport Mobil