Am Mittwoch gab es zwei Partien in der BBL. Dabei konnte Braunschweig einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und Vechta so gut wie in die Pro A schießen. Im zweiten Spiel des Abends siegte Giessen gegen schwach startende Oldenburger.

Basketball Löwen Braunschweig vs. Rasta Vechta 87:73 (50:39)

Bei nur noch vier Spielen in der regulären Spielzeit und sechs Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz dürfte der Klassenerhalt der Rasta-Truppe wohl kaum mehr zu schaffen sein. Die Niederlage in Braunschweig zeichnete sich bereits früh ab, denn ab dem zweiten Viertel zogen die Löwen den Vechteranern davon und ließen ihnen keine Chance mehr, das Spiel zu drehen. Eklatant war vor Allem die Dreierquote. Während Braunschweig mit 11 Distanzwürfen auf 48% kam, trafen die Gäste nur fünf von 22 Versuchen (23%).

Giessen 46ers vs. EWE Baskets Oldenburg 78:61 (32:24)

Oldenburg verschlief das erste Viertel und biss sich umso mehr in den zweiten Spielabschnitt hinein, so dass die Partie noch nicht entschieden schien. Die Mittelhessen zeigten allerdings Moral und konnten auch die zweite Hälfte für sich entscheiden. Die 17 Punkte von Ricky Paulding reichten nicht aus, um Giessen um den Sieg zu bringen.

MBC im Halbfinale der Pro A

Die Wölfe vom Mitteldeutschen BC haben gleich ihren ersten „Matchball“ im Play-Off-Viertelfinale gegen die RheinStars Köln verwandelt und stehen als erste Mannschaft im Halbfinale der 2. Basketball Bundesliga ProA.

Sport Mobil