Am Sonntag beginnt die Finalserie der Basketball Bundesliga. Auf Brose Bamberg folgte am Donnerstag Oldenburg. Die EWE Baskets setzten sich im entscheidenden fünften Spiel knapp mit 78:75 gegen ratiopharm Ulm durch.

ratiopharm Ulm vs. EWE Baskets Oldenburg 75:78 (31:40)

Nach der Hammer.Hauptrunde ist der Traum vom Titel bei den Ulmern nun ausgeträumt. Nach einem schwachen Start konnte das Team von Thornsten Leibenath zwar kontinuierlich den Abstand zu den davongeeilten Oldenburgern verringern, sie aber nicht einholen. Während Raymar Morgen sich auf Ulms Seite noch gegen die Niederlage stemmte, konnte Per Günther nicht an das letzte Spiel anknüpfen und verlor im Zweikampf gegen Chris Kramer zusehends an Boden. Für die Entscheidung sorgte wieder einmal Ricky Paulding an der Freiwurflinie.

Spiel 1 der Finalserie findet am Sonntag um 15 Uhr in Bamberg statt.

ULM Thorsten Leibenath: „Meinen aufrichtigen Glückwunsch an Mladen und Oldenburg, sie sind verdient ins Finale eingezogen, das sollte man Oldenburg ohne Wenn und Aber zugestehen. Wenn auch knapp. Es war eine tolle, knappe Serie und wir hatten unsere Chancen, diese zu gewinnen. Wenn man einen Unterschied ausmachen will, dann war es Rickey Paulding. Wenn es einen Playoff-MVP gibt, dann ist er das jetzt schon. Gleichzeitig war es auch absolut beeindruckend, was wir geleistet haben. Ich bin verdammt stolz auf dieses Team und ich wünsche mir, dass sie einen Zeitpunkt finden, auch auf sich selbst stolz zu sein. Es war eine Mannschaft, die verdammt viel Freude gemacht hat und deswegen ist es so bitter, dass es schon vorbei ist. Aber ein Halbfinale ist kein Scheitern, das kann mit einigen Tagen Abstand als Erfolg betrachten. Was unsere Fans heute für ein Spektakel veranstaltet haben, ist einzigartig. Ohne sie wäre diese Leistung heute nicht möglich gewesen. Wir mussten wieder gegen alle Widerstände ankämpfen – Braydon Hobbs hat vermutlich eine gebrochene Nase, unsere Würfe sind heute wieder nicht gefallen. Dennoch haben wir nie aufgegeben zu kämpfen und hatten unsere Chance, das Spiel zu gewinnen. Diese Mannschaft, die wir diese Saison hier hatten, war eine ganz besondere und es war mir eine Ehre, diese Mannschaft trainieren zu dürfen.“

wave.inc

OLD Mladen Drijencic: „In erster Linie haben wir eine sehr gute Serie erlebt mit zwei Mannschaften, die einen modernen Basketball und sehr intensiv spielen. Und auch heute hat das Spiel eine Possession entschieden. Alles, was wir am Dienstag falsch gemacht haben, haben wir heute besser gemacht. Und das unter diesen Bedingungen. Es ist fast unmenschlich, zwei Teams in einem so kurzen Abstand an zwei unterschiedlichen Spielorten gegeneinander antreten zu lassen. Jetzt müssten meine Spieler eigentlich zwei Tage im Bett liegen und sich von der Familie pflegen lassen. Aber der Finaleinzug hat unsere Erwartungen übertroffen. Rickey Paulding ist für mich der MVP der Serie und vielleicht sogar der gesamten Playoffs.“

Sport Mobil