Iserlohn holt in Augsburg den Auswärtssieg, Düsseldorf setzt den Meister Schachmatt und im Spiel zwischen Straubingen und Krefeld geht es in die Verlängerung.

Augsburger Panther – Iserlohn Roosters 2:4 (0:0, 0:2, 2:1)

Das Spiel der Augsburg Panther gegen die Iserlohn Roosters sollte sich zwischenzeitlich als spannend erweisen. Doch im ersten Drittel ist nicht viel passiert. Außer einer Strafe gegen Johann Larsson (IEC) ist nicht viel auf dem Eis passiert. Erst im mittleren Spielabschnitt landetet der Puck durch Blaine Downauf Zuspiel von Kevin Schmidt (beide IEC) im Tor von Ben Meisner (AEV). Gegen Ende des Spielabschnitts beförderte Chat Costello in Überzahl die Scheibe ins gegnerische Tor. Zu diesen Zeitpunkt hat T.J. Trevelyan wegen Spielverzögerung für zwei Minuten auf der Bank.

Das letzte Drittel hat dann mehr Tore beinhaltet. Den Anfang machen die Gastgeber mit Drew LeBlanc, der zwischen die Pfosten von Mathias Lange trifft. Ein paar Minuten später erkämpfen sich die Panther den Ausgleich durch Scott Valentine. Doch die Gäste aus dem Sauerland lassen nicht locker. Kurz vor Ende des Speils schieß Travis Turnbull die Scheibe zu Jack Combs, der dann dem entscheidenden Treffer für die Roosters macht.

Tore: 0:1 Blaine Down (24:21), 0:2 Chad Costello (38:39), 1:2 Drew LeBlanc (45:15), 2:2 Scott Valentine (53:26), 2:3 Jack Combs (56:22), 2:4 Blaine Down (59:24)

Düsseldorf EG – EHC Redbull München 6:4 (3:0, 1:1 2:3)
Patrick Dirksmeier

Das Spiel zwischen der Düsseldorfer EG und dem EHC Redbull München sollte gerade im ersten Drittel einseitig werden. Gleich drei Tore fielen für die Rheinländer durch Alexej Dmitriev (1:0), Jeremy Welsh (2:0) und Alexander Bartha. Patrik Hager (RBM) sollte nachdem Spiel sagen, dass der EHC zu spät wachgeworden sei.

Im zweiten Drittel kam das erste Tor von Steven Pinizotto fallen. Doch das laben die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten den Spielstand durch Bernhard Ebner auf 4:1. Alexander Barta erhöhte im letzten Spielabschnitt den Vorsprung auf 5:1. Danach haben die Gäste aus München Willen gezeigt. Gleich innerhalb von fünf Minuten fielen durch Mads Christensen (5:2) und Patrick Hager (5:3) die Anschlusstreffer für die Bayern.

Bilder aus Düsseldorf:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Kurz vor Spielende ist es nochmal spannend geworden. Darryl Boyce hatte seinen Schläger zu hoch und traf damit ins Gesicht eines Müncheners. Zwei plus Zwei Minuten auf der Bank ist dann die Konsequenz für Boyce gewesen. Darauf hin verkürzen die Münchener durch Keith Aucoin auf 5:4. Trainer Don Jackson hat daraufhin Danny aus den Birken aus dem Torgenommen. Doch das hat nichts genützt. Drei Sekunden vor Spielende trifft Eduard Lewandowski in das leere Tor der Bayern.

Tore: 1:0 Alexej Dmitriev (5:03), 2:0 Jeremy Welsh (8:00), 3:0 Alexander Barta (13:04), 3:1 Steve Pinizzotto (23:17), 4:1 Bernhard Ebner (24:33), 5:1 Alexander Barta (44:31), 5:2 Mads Christensen (46:01), 5:3 Patrick Hager (51:00), 5:4 Keith Aucoin (59:04), 6:4 Eduard Lewandowski (59:57)

Straubing Tigers – Krefeld Pinguine (0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.

Während sich alle anderen Spiele an diesem siebten Spieltag in der DEL als torreich beschreiben lassen, sollte sich das Spiel zwischen den Straubing Tigers und den Krefeld Pinguinen als zäh erweisen. Letztendlich haben die Krefelder öfters aufs Tor geschossen und auch mehr Strafminuten (Verhältnis 8:14 Minuten) erhalten. Doch auch nach der ersten Verlängerung ist keiner der beiden Mannschaften als Sieger hervorgegangen. So ist das Spiel im Penalty-Schießen entschieden worden. Durch einen Treffer von Mathias Trettenes können sich die Rheinländer drei Punkte gutschreiben.

Tore: Matthias Trettenes (65:00)

Die weiteren Ergebnisse:

Adler Mannheim – Kölner Haie 2:6
Thomas Sabo Ice Tigers – Schwenninger Wild Wings 3:0
Fischtown Pinguins Bremerhaven – Grizzlys Wolfsburg 3:2 OT

 

Sport Mobil