Am 17. Spieltag in der DEL trafen die Iserlohn Roosters zu Hause auf die Augsburg Panther. In Berlin bahnte sich ein zähes Spiel zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers an.

Iserlohn Roosters – Augsburg Panther 3:1 (1:1; 1:0; 1:0)
(c) Hendrik Klein

Am Seilersee hatten die Iserlohn Roosters die Augsburg Panther zu Gast. Das Spiel zeigte sich umkämpft. beide Mannschaften hatten gute Chancen. Im ersten Drittel erwischten die Roosters den besseren Start, machten Druck und schafften das erste Tor durch Marco Friedrich an diesem Abend. Nur 56 Sekunden später entsteht durch einen Konter der Ausgleich durch Jaroslav Hafenrichter. Dabei sollte es in diesem Drittel blieben. Im nächsten Drittel sollte erst Aleksander Polaczek wegen Bandenchecks für zwei Minuten auf die Bank. Danach erwischte es Chad Bassen, der wegen Behinderung für zwei Minuten auf die Bank ging. Doch die Sauerländer ließen sich davon nicht entmutigen und erarbeiteten sich eine Möglichkeit nach Ablauf der Strafe. Christopher Fischer schoss die Scheibe zwischen die Pfosten von Jonathan Boutin. Damit endete das zweite 2:1 für die Roosters.

Im letzten Spielabschnitt machten die Panther noch mehrmals Druck auf das Tor von Mathias Lange, doch der Puck wollte nicht rein. In der 43. Minute musste Gabriel Güntzel wegen Beinstellen vom Eis. Diese Chance nutzen die Roosters und verursachten vorm Tor der Panther eine chaotische Situation, aus der das 3:1 durch Jason Jaspers entstand. Danach machten die Gäste noch einmal mehr Druck nach Vorne, es gab für Travis Turnbull und Christopher Brown jeweils zwei Minuten auf der Bank. Doch auch diese beiden Überzahlsituationen nutzen die Gäste nicht. Selbst nachdem Jonathan Boutin zwei Minuten vor Schluss das Tor verlassen hatte und die Panther mit einem Spieler mehr auf dem Eis hatten, wollte der Puck nicht mehr ins Tor. Stattdessen brachten die Roosters den ersten Heimsieg in regulärer Spielzeit nach Hause.

Bilder aus Iserlohn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

wave.inc

(c) Hendrik Klein

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 2:1 (0:0; 2:0; 0:1)
(c) Thomas Sobotzki

Bei den Eisbären Berlin war das Tabellenschlusslicht, die Straubing Tigers, zu Gast. Zu erwarten waren die Eisbären die aktivere Mannschaft an der Scheibe. Das erste Drittel verlief mit nur einer Strafe für die Gastgeber. San Backman müsste wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Bank. Im zweiten Drittel zeigten die Hausherren dann, wer das Sagen in der Mercedes Benz Arena ist. Nach gut 29 Minuten auf dem Eis schaffte es Sean Backman, den Puck ins Tor von Drew Macintyre zu befördern. Doch das sollte nicht das einzige Tor in diesem Spielabschnitt für die Eisbären sein. Nicholas Petersen sorgte in der 35. Minute für den nächsten Treffer der Hauptstädter. Dylan Yeo und Danile Fischbuch gerieten in der 37. Minute aneinander und mussten beide jeweils für zwei Minuten zum abkühlen runter vom Eis.

Gleich zu Beginn des letzten Drittel musste auf Berliner Seite Maximilian Adam wegen Haltens für zwei Minuten runter vom Eis. Danach waren die Gäste aus Straubingen auf der Bank. Adam Mitchell nahm wegen Hakens für zwei Minuten auf der Bank platz. Doch dieses Überzahlspiel konnten die Hauptstädter nicht nutzen. Stattdessen ging auf Straubinger Seite Goalie Drew Macintyre aus dem Kasten. Mit einem sechsten Feldspieler auf dem Eis gelang den Gästen durch Austin Madaiski in der 58. Minute der Anschlusstreffer. Allerdings sollte kein Ausgleichstreffer mehr fallen. So konnten sich die Eisbären Berlin im Spiel gegen die Straubing Tigers drei Punkte sichern.

Bilder aus Berlin:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

(c) Thomas Sobotzki

Die weiteren Ergebnisse:

Nürnberg Ice Tigers vs. Kölner Haien 5:2
Grizzlys Wolfsburg vs. Düsseldorfer EG 3:0
ERC Ingolstadt vs. EHC Red Bull München 2:5
Fischtown Pinguins Bremerhaven vs. Krefeld Pinguine 6:3
Adler Mannheim vs. Schwenninger Wild Wings 4:3 n.P.

Sport Mobil